Langlauf: Elofsson jagte am schnellsten

5. Jänner 2002, 15:56
posten

Weltcup-Führender siegte in Val di Fiemme

Lago di Tesero - An Per Elofsson führt im Skilanglauf-Weltcup derzeit kein Weg vorbei. Der 24-jährige Schwede feierte am Samstag im Jagdrennen in Lago di Tesero (Val di Fiemme) den zehnten Sieg seiner Karriere und konzentriert sich nun voll auf seine Vorbereitung auf die Olympischen Spiele. Bei seinem dritten Saisonerfolg verwies der Weltmeister, der seine Weltcupführung ausbaute, die Norweger Thomas Alsgaard (+31,4), den Olympiasieger, und Anders Aukland (32,0) auf die Plätze. Achim Walcher landete nach siebenter Skatingzeit als bester Österreicher auf den 25. Rang, 2,6 Sekunden hinter dem 16.

Elofsson war nach seiner erfolgreichen Olympia-Geralprobe mehr als zufrieden. "Das war mein bisher bestes Rennen in der klassischen Technik, im Skating-Teil hatte ich rasch 40 Sekunden Vorsprung. Das gibt mir viel Selbstvertrauen", sagte der Doppel-Weltmeister von Lahti. Er reiste sofort nach dem Rennen nach Schweden zurück, wo er eine Woche lang trainiert, ehe er in Silver Star (Kanada) seine letzte Phase der Olympia-Vorbereitung absolviert.

Das Führungs-Trikot im Weltcup wird er auch nach den zwei restlichen Rennen der Vor-WM im Val di Fiemme (Sprint Sonntag, Massenstart klassisch Dienstag), sowie nach Nove Mesto (12./13.1.) behalten. Alsgaard, der auch die weiteren Rennen bestreitet, will Elofsson in Salt Lake City härter fordern. "Würde ich nicht daran glauben, dass ich ihn schlagen kann, würde ich gar nicht hinfahren."

Österreicher schwach in klassischen Stil

Bei den Österreichern fehlte mit dem nach einer Kniearthroskopie rekonvaleszenten Michail Botwinow der chancenreichste Läufer im einzigen Jagdrennen vor Olympia. Bei den Übrigen waren Mängel in der klassischen Technik einmal mehr unübersehbar. Walcher verbesserte sich im Skaten immerhin von der 36. an die 25. Stelle.

Für den Ramsauer wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Er befand sich in der zweiten Verfolgergruppe hinter Elofsson in aussichtsreicher Position, als ihn im letzten Anstieg ein stürzender Läufer blockierte. "Dann hatte ich leider eine schlechte Position für den Sprint, aber auf diese Leistung kann ich aufbauen", meinte Walcher. Punkte gab es auch für Gerhard Urain (29.), Alexander Marent, der noch uum ein Olympia-Ticket kämpft, verpasste einen Zähler als 31. Um vier Zehntelsekunden.

Das Jagdrennen der Damen brachte den 22. Weltcupsieg der 36-jährigen Russin Larissa Lasutina. Sie triumphiert vor ihrer Teamkollegin Olga Danilowa erstmals im Olympia-Winter. Die Norwegerin Bente Skari übernahm dank Rang drei, ihrem ersten Podestplatz in einem Jagdrennen, die Weltcupführung von der tschechischen Tagesvierten Katerina Neumannova. (APA)

Endstand Jagdrennen Herren (10 m klassisch/10 km Freie Technik):

  • 1. Per Elofsson (SWE) 46:45,8 Minuten
  • 2. Thomas Alsgaard (NOR) 31,4 zurück
  • 3. Anders Aukland (NOR) 32,0
  • 4. Andrus Veerpalu (EST) 32,1
  • 5. Jaak Mae (EST) 32,2
  • 6. Mathias Fredriksson (SWE) 32,9 ...
  • 25. Achim Walcher (AUT) 1:22,1
  • 29. Gerhard Urain (AUT) 1:41,5
  • 31. Alexander Marent (AUT) 1:42,3

    Weltcupstand nach 11 Rennen: 1. Elofsson 549 - 2. Aukland 307 - 3. Alsgaard 296 - 4. Cristian Zorzi (ITA) 275 - 5. Tor Arne Hetland (NOR) 250 - 6. Erling Jevne (NOR) 246 - 7. Mühlegg 237 - 8. Mae 232 ... 15. Christian Hoffmann 150 - 32. Marc Mayer 93 - 43. Michail Botwinow 60 - 49. Urain und Reinhard Neuner je 39 - 73. Walcher 21 - 93. Pinter 12 - 99. Christoph Sumann (alle AUT) 8.

    Share if you care.