Schweizer Kurz- und Animationsfilme in Graz

5. Jänner 2002, 13:01
posten

Mit eigenem Frauenprogramm "Women Are The Best" - na was denn sonst?

Vom 4. bis 10. Jänner 2002 finden im Grazer "augartenkino kiz" im Rahmen von "The Best of Switzerland" acht Kurzfilmprogramme in drei Teilen statt. Bei den Arbeiten handelt es sich allesamt um Werke von Schweizer KünstlerInnen und Filmschaffenden. Das Programm wird hauptsächlich im Saal aber auch auf dem "Plasma-Schirm" im Café des "augartenkinos kiz" ausgestrahlt. Das Festival entstand in Koproduktion mit CHinA – Schweiz in Österreich.

Kurzfilmprogramme

  • "WOMEN ARE THE BEST" – Kurzfilmprogramm
    Fr, 4. Jänner 2002, 18.30 h Gesamt: 82 Minuten, Farbe, OmU

    Drei Kurzfilme, drei Frauen, drei Schweizer Filmpreise, drei Dschoint Ventschr-Produktionen... eine kluge und mitunter schonungslose Betrachtung politischer und gefühlsmäßiger zwischenmenschlicher Beziehungen. Die schwierigen Beziehungen zwischen israelischen TouristInnen und palästinensischen Flüchtlingen, ein türkischer Junge, der mit Beharrlichkeit glaubt, sein Vater sei noch da, und eine Jugendliche, die - eigene Erinnerungen wachrufend - zum ersten Mal die Enttäuschungen der Liebe erfährt... ein tiefgründiges Programm, das uns ein, dem andern gegenüber offenes, engagiertes und menschliches Schweizer Filmschaffen zeigt.

    Die Filme:
    Stina Werenfels, PASTRY, PAIN AND POLITICS, 35 mm, 30'
    Esen Isik, BABAMI HIRSIZLAR CALDI, 35 mm, 24'
    Ana Luif, SUMMERTIME, 35 mm, 28'

  • "SWISS IS BEAUTIFULL" – Kurzfilmprogramm
    Sa, 5. Jänner 2002, 18.30 h
    Gesamt: 102 Minuten, Farbe und S/W, OmU

    Ein Land der Gegensätze und der Mischungen, in dem der Zusammenhalt nur möglich ist, wenn die Öffnung sowohl nach innen wie nach außen obsiegt. Die erste Kommunion ist ein heiliger Tag, der unter keinen Umständen zur Enttäuschung werden darf... von Tradition zu Tradition, wir befinden uns auf der Alp; das Alte und das Neue treffen in einem hemmungslosen und sinnlichen Tanz aufeinander. Doch zwischendurch fällt der Blick auch auf die Welt draußen: Was geschieht, wenn die Tradition durch einen Fernseher gestört wird? Oder wie reagieren, wenn eine verflossene Liebe in einer Weise wieder auftaucht, die man niemals erwartet hätte? Ein kleiner afrikanischer Junge stiehlt einen Fußball. Wir sind in der Schweiz und es ist kein lapidares Delikt; wir sind in der Schweiz, doch es ist Nationalfeiertag. Übergangslos treten wir in das Leben eines modernen Paares ein, das nichts erschüttern kann. Nichts? Warten wir ab, bis am Samstagmorgen die Person mit der Meinungsumfrage kommt... Der nächste Film führt uns ans Meer. Ein kleines Mädchen entdeckt am Ufer einen schlafenden Mann. Es beginnt ein Spiel, in dem die Grenzen zwischen Realität und Traum offen bleiben. Zum Schluss, eine sprachliche Vereinigung: Ein Märchen in Esperanto, in dem die Universalität zuweilen an Fantasy grenzt, und der angedeutete Reigen etwas Unendliches erhält...

    Die Filme:
    Fréderic Mermoud, SON JOUR À ELLE, 35 mm, 5'
    Pasal Magnin, REINES D'UN JOUR, 35 mm, 26'
    Elie Khalifé, Alexandre Monnier, MERCI NATEX, 35 mm, 13'
    Olivier Sillig, SAMB ET LE COMMISSAIRE, 16 mm***, 14'
    Julien Sulser, DOUCHE FROIDE, 35 mm, 15'
    François Rossier, CHÂTEAUX DE SABLE, 35 mm, 9'
    Samir, LA ETA KNABINO, 35 mm, 8'

  • "POLITICALLY CORRECT" – Kurzfilmprogramm
    So, 6. Jänner 2002, 18.30 h
    Gesamt: 122 Minuten, Farbe und S/W, OmU

    Das Bild eines Landes, das den Konsens pflegt, wie andere ihre Grünpflanzen gießen, erhält hier Risse: Den Auftakt bildet eine teuflische Rock-Oper, in der die verrufenen Strassen Londons zum Schauplatz einer poetischen Begegnung und einer Konfrontation zwischen dem Teufel und seinem Gegenteil wird. Gefolgt von einem futuristischen Märchen über die Freiheit des Individuums, bevor das Programm mit einer verrückten Geschichte im Weltall zur Zeit des Zusammenbruchs der Sowjetunion eine historische Richtung einschlägt. Eine Tour d'horizon, der sich hinter den verschlossenen Türen eines Hotels während des Krieges im ehemaligen Jugoslawien fortsetzt, um schließlich der Frage nach den menschlichen Beziehungen in den Zeiten einer Diktatur nachzugehen. Zwei Kurzfilme, die die Frage der zwischenmenschlichen Beziehungen in historisch schwierigen Zeiten aufwerfen. Nächste Etappe im Programm ist eine Einladung auf dem Lande, die uns das Schweizer Nationalfest von seiner fröhlichen Seite zeigt. Von Patriotismus erfüllt, werden wir der heiklen Frage nach den Grenzen des menschlichen Geistes nachgehen: Wo beginnt der Wahnsinn? Wo hört der Voyeurismus auf? Ebenfalls zum Thema des menschlichen Wahnsinns sehen wir abschließend einen Flüchtling aus dem ehemaligen Jugoslawien, der in einem Alptraum den Verstand verliert und sein Leben mit einem Volksfest in der Region von Zürich verwechselt.

    Die Filme:
    Dominik Scherrer, HELL FOR LEATHER, 35 mm, 28'
    Christoph Niemeyer, TIMING, 35 mm, 15'
    Fulvio Bernasconi, BAD TRIP TO MARS, 35 mm, 19'
    Andrea Staka, HOTEL BELGRAD, 35 mm, 13'
    Frédérci Choffat, Julie Gilbert, MONDE PROVISOIRE, 35 mm, 10'
    Thomas Hess, EINLADUNG AUF DEM LANDE, 35 mm, 17'
    Isabelle Vossart, TRIVIAL KILLER, 35 mm, 16'
    Rolando Colla, EINSPRUCH 1, 35 mm, 4'

    Animationsfilmprogramme

  • "ROSA" - Animationsfilmprogramm
    Mi, 9. Jänner 2002, 19.30 h
    Gesamt: 44 Minuten, Farbe und S/W

    Rosa: Welches Geschlecht haben Engel? Sind Liebe und Gefühle rosa? Ist vielleicht das ganze Leben so? Von reizenden Paraden der Sehnsucht zu gewissen verwirrenden Zweideutigkeiten, nahe an der Identität, nahe an der Haut, am radikalen Scheitelpunkt zwischen Leben und Tod begibt sich dieses Programm ganz nach Wunsch mit glamouröser Musik aufs Parkett, gleitet auf einigen stroboskopischen Effekten dahin, tanzt zu einem Walzer außerordentlicher Bilder, folgt den Schritten eines teuflischen Tangos, bevor es sich in leuchtendem Pointilismus in die Höhe schwingt, um schließlich mit Leichtigkeit zum Ausgang zu tänzeln.

    Die Filme:
    Michel Dufourd, GOOD MORNING LOVE, 1984, 16 mm, 7'
    Claude Luyet, RICOCHET, 1973, 35 mm, 5'30
    Georges Schwizgebel, 78 TOURS, 1985, 35 mm, 4'
    Franco Cavani, MISTER MIRROR, 1985, 16 mm, 11'40
    Hans Glanzmann, LA FORZA DEL DESTINO, 1975, 35 mm, 5'
    Claudius Gentinetta, LIFE, 1990, 16 mm, 2'12
    Agnes Weber, MOST TANGO, 1989, 16 mm, 3'15
    Georges Schwizgebel, LE VOL D'ICARE, 1974, 35 mm, 2'58
    Séverine Leibundgut, LA DÉFOULE, 16 mm, 2'

    Weitere Animationsfilmprogramme:

  • "Schwarz": Mo, 7. Jänner 2002, 19.00 h
  • "Blau": Di, 8. Jänner 2002, 19.30 h
  • "Rot": Do, 10. Jänner 2002, 19.30 h

  • Das Videoprogramm auf dem Plasma-Schirm im Café des augartenkinos
    Mo, 7. bis Do, 10. Jänner 2002 jeweils 17.30 bis 18.00h – Eintritt frei:

    Rosa/Blau/Rot
    Gesamt: 28 Minuten, Farbe und S/W
    Rita Küng, LA DIFFÉRENCE, 1999, Beta SP, 9'
    Stephan Wicki & Istvàn Scheibler, OPEN-END, 1995, Beta SP, 2'15
    Karin Gemperle, ZUPPA TARTARUGA, 1998, Beta SP, 7'
    Hans-Jakob Fehr & Thomas Frey, PLEM-PLEM, 1997, Beta SP, 6'
    Raffaela Elia, BINGO!, 1998, Beta SP, 2'
    Simon Piniel, TONY, 1996, Beta SP, 2'10
    (red)

  • CHinA2001

    4.-10.1.2002
    augartenkino kiz
    Tel: 0316 82 11 86
    Share if you care.