Wohnungswechsel ohne Psychosen

3. Jänner 2002, 12:38
posten

Architektin und Therapeut als Berater für richtiges Umziehen

"Wenn ich das nur vorher gewusst hätte ..." Dieser Ausspruch hat das Ehepaar Judith Eiblmayr und Klaus Paulitsch - sie ist Architektin, er Psychotherapeut - dazu bewogen, unter dem Motto "Einfach umziehen" eine Beratung für Menschen ins Leben zu rufen, die Probleme mit dem Wohnungswechsel haben. Dieses nach eigenen Angaben österreichweit einzige derartige Angebot richte sich vor allem an Paare, die zum ersten Mal zusammenziehen.

"Wir versuchen bei dieser Beratung, die Idealvorstellungen von Wohnformen auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen und den Leuten die Augen für mögliche Probleme zu öffnen", sagte Eiblmayr. Oft würden "ganz banale Probleme" wie etwa fehlende Infrastruktur oder die weite Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsplatz einfach übersehen.

Vertauschte Rollen

Die vertauschten Rollen - die Frau zuständig für das Technische und der Mann für das Seelische - seien in vielen Fällen von Vorteil bei der Beratung. "Für Frauen ist es einfacher, sich vor einer Architektin zu artikulieren", so die Architektin Eiblmayr.

In der heutigen Leistungsgesellschaft seien die Menschen ständig damit konfrontiert, Eigentumswohnungen oder sogar ein Haus haben zu müssen, auch wenn sie sich das vielleicht gar nicht leisten könnten. "Vielen ist nicht bewusst, was Kredite wirklich kosten und dass damit vielleicht verbunden ist, mehrere Jahre lang keinen Urlaub machen zu können", sagte Paulitsch.

Die Kosten der Beratung seien mit 1800 Schilling (135 Euro) für 90 Minuten "nicht so hoch", sagte Eiblmayr. "Schließlich sind die Leute auch bereit, für irgendwelche Feng-Shui-Beratungen noch viel mehr zu bezahlen." (zwi, DER STANDARD Print-Ausgabe 3.Jänner 2002)

Share if you care.