Sellerie Steifwurz Schoppenkrud

3. Jänner 2002, 17:31
posten

oder auch Geilwurz oder Zeller - Namensvariationen für Sellerie, der heute bei uns vor allem als Knollengemüse bekannt ist. Als Gewürzpflanze hat er eine lange Geschichte.

"Denn wenn ihre Samen zerrieben Du einnimmst, Soll, wie man sagt, dies die quälenden Leiden der Blase beheben. Isst man jedoch sie selbst mit dem zarten Trieb, so verdaut sie Reste von Speisen, die noch im Innern des Magens rumoren. Wenn den Tyrannen des Körpers würgender Brechreiz belästigt, Trinke man Sellerie gleich mit herbem Essig und Wasser. Dann wird, vom sicheren Mittel besiegt, die Übelkeit weichen."

Walahfried von der Reichenau, schrieb diese Verse über die Kräuter seines Klostergartens im Jahr 827 nach Christus auf der Reichenau.

Und Sellerie ist auch seit jeher als Aphrodisiaka bekannt, wahrscheinlich wegen der ätherischen Ölen und insulinähnlichen Stoffen, die Drüsen und den Stoffwechsel anregen. Noch überzeugender: Sellerie enthält hormonähnliche Substanzen, die den im Achselschweiß enthaltenen Sexuallockstoffen gleichen. Volkstümliche Bezeichnungen wie "Geilwurz" oder "Stehwurzel" weisen auf diesen einschlägigen Ruf hin.

Sellerie - Gemüse und Gewürz

Sellerie ist eine Gemüse- und Gewürzpflanze mit arteigenem Geruch und Geschmack. Die Ursprungspflanze unseres heutigen Kultur-Selleries ist der weit verbreitete Wilde Sellerie oder Sumpfsellerie. Sellerie ist energiearm und enthält wertvolle Vitamine, Mineralstoffe sowie Ballaststoffe. Der Calciumgehalt ist verglichen mit anderen Gemüsesorten relativ hoch. Die Blätter des Stangen- und Schnittselleries enthalten im Vergleich zu Knollensellerie mehr Vitamin C.

Es werden drei Sorten Sellerie angeboten:

Knollensellerie oder Wurzelsellerie
Knollensellerie ist eine zweijährige Pflanze, bei der sich im ersten Jahr die Wurzel zu einer kugeligen Knolle mit einer dünnen, bräunlich weißen Rinde entwickelt. Das Fleisch ist weißlich und fest. Schon im Altertum und Mittelalter kannte man Knollensellerie als harntreibendes Mittel. Heute wird ihm außerdem eine allgemein stärkende und blutreinigende Wirkung zugesprochen.

Stangen- oder Staudensellerie
Stangensellerie ist wie Knollensellerie eine zweijähirge Pflanze, bildet aber nur ganz kleine, meist nur schwach angedeutete Knollen. Die Pflanze wird 60-70 cm hoch und hat Blätter mit bis 4 cm breiten Blattstielen. Spezielle Verarbeitungshinweise:

Schnitt- oder Gewürzsellerie
Schnittsellerie ist eine Würzpflanze, deren breitfiedrige, glänzende Blätter wie Petersilie verwendet werden.

(chat)

IM SUPPENTOPF

Selleriecremesuppe

Share if you care.