Windows und Linux nun auch auf dem Mac

3. Jänner 2002, 21:21
1 Posting

Virtual PC 5 erlaubt einfache Installation von bis zu elf verschiedenen Betriebssystemen auf einem Apple

Wenn man den Analysen der Marktforscher der letzten Monate glauben kann, wechseln immer mehr PC-User zu Mac oder überlegen sich einen Wechsel. Viele Anwender schreckte ein Wechsel zu einem Apple ab, da Inkompatibilitätsprobleme mit PC-Dateien für Probleme sorgten. Nun bietet die Firma Connectix mit dem Virtual PC 5.0 for Mac eine wirksame und einfache Methode zur Überbrückung dieser Umstiegsprobleme an. Elf Betriebssysteme gleichzeitigVirtual PC 5.0 kam letzte Woche in den Handel und kostet zwischen 80 und 200 Dollar. Die Software erlaubt die Installation von Microsoft, Linux oder IBM-Betriebssystemen auf einem Mac-Rechner. Bis zu elf Betriebssysteme können gleichzeitig installiert sein, einzige Voraussetzung ist, dass Mac OS X auf dem Rechner installiert ist. Einfache InstallationErste Tests zeigen, dass die Installation eines Betriebssystems mit Virtual PC auch Anfängern keine Probleme bereitet. Windows XP konnte innerhalb von 15 Minuten auf dem Mac laufen. Apple-User müssen auch nicht mehr Mac OS X und Mac OS 9 installieren, es reicht Mac OS X auf dem Rechner zu haben, die Software erzeugt dann ein Alias für Mac OS 9. "Undoable Drives"Eine interessante Funktion von Virtual PC ist das so genannte "undoable drives"-Feature. Sollte eine fehlerhafte Installation oder eine viren-verseuchte Datei auf den Rechner kommen, so kann der Anwender die Sitzung einfach beenden und der Rechner kehrt zu seiner ursprünglichen Basis-Konfiguration zurück. Weitere FeaturesEs gibt aber noch weitere Features. Virtual PC unterstützt sowohl Pocket PC- wie auch USB-Geräte. Wer über ein DVD-Laufwerk verfügt, kann nun auch auf dem Mac nun auch mit DVD Data formatierte Speichermedien lesen. Auch bei der Geschwindigkeit hat die Version 5.0 die Vorgänger klar überholt. (red)
Share if you care.