Lange Schlangen an deutschen Bankschaltern

2. Jänner 2002, 14:57
posten

Geldautomaten bereits mehrfach nachgefüllt - Münchner HVB-Filiale "wegen Überfüllung geschlossen"

Frankfurt/München/Berlin - Die Umstellung auf den Euro hat am ersten Werktag des neuen Jahres in Deutschland für lange Schlangen an den Bankschaltern gesorgt. Die Geldinstitute berichteten übereinstimmend von einem sehr starken Andrang in den Filialen trotz zum Teil stark verstärktem Personal. In Frankfurt mussten Kunden am Mittwoch bis zu einer Stunde für die neuen Münzen und Scheine am Schalter anstehen. Einige Banken ließen die Menschen wegen des großen Andrangs nur noch einzeln in die Schalterhalle. Zahlreiche Bankomaten mussten bereits wiederholt nachgefüllt werden.

Mehr als eine Milliarde Euro abgehoben

Insgesamt haben die Deutschen an den ersten beiden Tagen des neuen Jahres bereits mehr als eine Milliarde Euro abgehoben. Die Bankenverbände berichteten am Mittwoch in Berlin von einem anhaltend großem Interesse an dem neuen Geld. Nach Angaben des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes verlief die größte Umtauschaktion der Geschichte fast völlig problemlos. Lediglich einzelne Geldautomaten seien verspätet umgestellt worden. Dagegen sei vor allem in den Großstädten die Nachfrage nach den neuen Scheinen so groß, dass viele Automaten bereits zum zweiten oder dritten Male gefüllt worden seien. Insgesamt wurden in Deutschland mehr als 55.000 Geldautomaten umgestellt.

"Ansturm überraschend groß"

"Der Ansturm ist überraschend groß", sagte ein Sprecher der Commerzbank, die bundesweit etwa 800 Filialen hat. Die Banken hätten gehofft, dass die DM-Bestände zum Jahresende aufgebraucht worden seien und sich die Bevölkerung dann an den Geldautomaten mit Euro eindecke. Statt dessen kämen überraschend viele Kunden zum Umtausch an den Bankschalter, so dass es zu Wartezeiten komme. An den Geldautomaten gehe das Abheben schneller und werde auch sehr stark genutzt.

"Weben Überfüllung geschlossen"

In der Münchner Innenstadt standen Kunden vor einer Filiale der Bank Austria-Mutter HypoVereinsbank (HVB) mittags wegen des Massenandrangs vor verschlossenen Türen. "Wegen Überfüllung vorerst geschlossen", hieß es auf einem Schild an der Tür. Auch am Marienplatz warteten zeitweise mehr als zwei Dutzend Menschen vor den Bankautomaten auf die Herausgabe der neuen Banknoten. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.