In Seenot geratener Frachter in der Ägäis repariert

2. Jänner 2002, 07:19
posten

Keine Gefahr für illegale Einwanderer an Bord

Athen - Ein Frachter mit bis zu 260 illegalen Einwanderern an Bord ist in der griechischen Ägäis in Seenot geraten. Die griechische Küstenwache lokalisierte das Schiff am späten Dienstagabend etwa 40 Seemeilen östlich der Mittelmeerinsel Kreta. Es bestehe keine Gefahr, dass das Schiff untergeht, berichtete der griechische Rundfunk am Mittwochmorgen. Die Besatzung konnte einen Maschinenschaden reparieren.

Das Schiff fahre wieder mit eigener Kraft und werde von Patrouillenbooten der Küstenwache begleitet. Es sollte am späten Mittwochnachmittag in einem der Häfen von Ostkreta einlaufen, hieß es.

Der türkische Kapitän hatte zuvor ein Seenot-Signal gesendet, das von den türkischen Behörden empfangen wurde. Daraufhin wurde die griechische Küstenwache alarmiert. (APA)

Share if you care.