New Yorker begrüßen 2002 im Gedenken an die Terroropfer

1. Jänner 2002, 12:28
posten

Hunderttausende feierten auf dem Times Square - "Ball dropping" war letzte Amtshandlung Giulianis

New York - Unter dem Schutz eines riesigen Polizeiaufgebotes haben Hunderttausende auf dem Times Square in New York das neue Jahr im Gedenken an die mehr als 3000 Opfer der Terroranschläge des 11. September begrüßt. In allen Kirchen der Millionen-Metropole läuteten zur Erinnerung an die Zerstörung des World Trade Centers die Glocken kurz bevor um Mitternacht amerikanischer Ostküstenzeit eine gigantische Kristallkugel über dem Times Square herabschwebte.

Das Signal zum Absenken der 500 Kilogramm schweren und mit hunderten Spiegeln versehenen Neujahrs-Kugel gab unter großem Beifall der scheidende Bürgermeister Rudolph Giuliani. Das "ball dropping" ist eine New Yorker Tradition seit 1907. Diesmal war es zugleich die letzte Amtshandlung Giulianis. Er hatte die Stadt in zwei Wahlperioden zu wirtschaftlicher Blüte und seit dem 11. September in der schwersten Phase ihrer Geschichte geführt. Kurz nach Mitternacht wurde sein Nachfolger Mike Bloomberg öffentlich vereidigt.

Eisige Kälte und scharfe Personenkontrollen hatten rund eine halbe Million New Yorker und Besucher aus allen Teilen der Welt nicht davon abgehalten, bereits Stunden zuvor auf den Times Square und in dessen umliegende Straßen zu strömen. Tausende besuchten vorher das Trümmerfeld des World Trade Centers. Dort war zwei Tage vor dem Jahreswechsel eine Aussichtsplattform eröffnet worden, von der aus die Bergungsarbeiten am "Ground Zero" beobachtet werden können.(APA/dpa)

Share if you care.