Dakar-Siege für Masuoka und Meoni

13. Jänner 2002, 17:55
1 Posting

KTM bei den Motorrädern und Mitsubishi bei den Autos dominierten bei der diesjährigen Wüstenrallye

Dakar/Senegal - Der italienische Titelverteidiger, KTM-Pilot Fabrizio Meoni, bei den Motorrädern und der Japaner Hiroshi Masuoka auf Mitsubishi Pajero in der Auto-Klasse ließen sich am Schlusstag der 24. Auflage der Dakar-Rallye den Sieg nicht mehr streitig machen. Die 16. und letzte Etappe rund um den Lac Rose bei Dakar über 69 km (davon 31 SP) gewann bei den Motos der Italiener Giovani Sala (KTM), bei den Autos der Belgier Gregoire de Mevius auf Nissan.

Meoni distanzierte auf den 8.883 km von Arras in Nordfrankreich mit insgesamt 3.953 km Prüfungen den Südafrikaner Alfie Cox (47:52 Minuten zurück) und den Franzosen Richard Sainct (Sieger 1999 und 2000), die eine ganze Armada an KTM-Piloten anführten. Bei den Autos drehte der Vorjahrszweite Masuoka heuer den Spieß um und verwies diesmal die deutsche Siegerin von 2001, Jutta Kleinschmidt (Rückstand 22:01 Minuten), auf Rang zwei. Auch Platz drei ging an einen Mitsubishi Pajero, den der Japaner Kenjiro Shinozuka steuerte. Das japanische Werk war bei den Autos so erfolgreich wie das von Heinz Kinigadner "befehligte" österreichische bei den Zweirädern.

Im LKW-Feld fuhren auch Österreicher mit. Peter Reif aus St. Wolfgang steuerte seinen 4x4Man auf den vierten Gesamtrang, 7:70:30 Stunden hinter dem Russen Tschagin (Kamaz). Eine bemerkenswerte Leistung bot auch der bereits 65-jährige Attnanger Helmut Kröpfel, der seinen MAN auf den siebenten Platz (17:19:05 Stunden) ins Ziel steuerte. Beide LKW dienten auch als "Ersatzteillager" für die KTM-Maschinen.

Der am 28. Dezember gestartete Tour-Troß durchquerte bei einem Ruhetag auf seinem Weg zur Haupstadt von Senegal Frankreich, Spanien, Marokko und Mauretanien. (APA/dpa)

Die Endstände bei der 24. Auflage der Dakar-Rallye:

  • Autos:

  • 1. Hiroshi Masuoka/Pascal Maimon (JPN/FRA) Mitsubishi Pajero 46:11:30 Stunden
  • 2. Jutta Kleinschmidt/Andreas Schulz (GER) Mitsubishi Pajero + 22:01 Minuten
  • 3. Kenjiro Shinozuka/Thierry Delli-Zotti (JPN/FRA) Mitsubishi P. 35:15
  • 4. Jean-Pierre Fontenay/Gilles Picard (FRA) Mitsubishi Pajero 1:37:30 Stunden
  • 5. Carlos Sousa/Victor Jesus (POR) Mitsubishi L 5:20:57

    Tageswertung (Dakar-Dakar): 1. Gregoire De Mevius (BEL) Nissan 18:24 Minuten

  • Motorräder:

  • 1. Fabrizio Meoni (ITA) KTM 48:00:59 Stunden
  • 2. Alfie Cox (RSA) KTM + 47:52 Minuten
  • 3. Richard Sainct (FRA) KTM 1:20:25 Stunden
  • 4. Carlo de Gavardo (CHI) KTM 2:52:46
  • 5. Esteve Pujol (ESP) KTM 2:54:34
  • 6. Giovani Sala (ITA) KTM 4:04:37

    Auch die weiteren vier Plätze unter den ersten zehn belegten KTM-Fahrer.

    Tageswertung: 1. Sala 17:45 Minuten

    Share if you care.