Sängerin Angele Durand 76-jährig gestorben

24. Dezember 2001, 13:30
posten

Bekannt durch "Chanson d'amour"

Augsburg - Die Sängerin Angele Durand, die mit ihrem Lied "Chanson d'amour" über Nacht berühmt wurde, ist am Samstag im Alter von 76 Jahren in Augsburg gestorben. Durand wollte im Musical "Der Vetter von Dingsda" auftreten, konnte aber wegen einer Erkrankung die Proben nicht mehr antreten, teilte ihre Agentur mit.

Bereits als 15-Jährige wusste die Tochter eines Antwerpener Diamantenhändlers und einer gefeierten Balletttänzerin, was sie werden wollte: Heimlich nahm sie mit einem geliehenen Ballkleid an einem Nachwuchswettbewerb teil und belegte auf Anhieb den zweiten Platz. Nach diesem ersten Showerfolg begann eine lange, erfolgreiche Karriere, die in Paris ihren Anfang nahm. Bandleader Duke Ellington engagierte die junge Künstlerin 1950 als Bandsängerin für eine Europatournee.

"Ganz Paris träumt von der Liebe"

Zusammen mit ihrem ersten Mann, dem Musikproduzenten Nils Nobach, hatte die Künstlerin Plattenerfolge wie "So ist Paris", "Er macht Musik am Montparnasse", "Chanson d'amour", "Ganz Paris träumt von der Liebe" und "Wenn Mademoiselle dich küsst" - das zentrale Lied des Films "Unter dem Himmel von Paris" mit Yves Montand. Auch der deutsche Musikfilm ließ sich die elegante und mondäne Sängerin nicht entgehen. Helmut Käutner engagierte sie als Partnerin von Hans Albers in der Filmoperette "Käpt'n Bye Bye".

Einen Karriereknick erlebte die zeitweilig als "Königin des Chansons" gefeierte Durand, die mit bürgerlichen Namen Angele Caroline De Geest hieß, als sie sich von ihrem Mann trennte und mit dem Showstar Lou van Bourg zusammenging. Für den Fernsehstar ("Jede Minute ein Schilling", "Der goldene Schuss") zog sie sich von der Bühne zurück. Nach dem baldigen Ende der Beziehung erlebte sie noch einmal große Erfolge an der Seite von Zarah Leander und auf verschiedenen Bühne mit "Hello Dolly", der "Dreigroschenoper" und "Anatevka". In den letzten 17 Jahren ihres Lebens war die Künstlerin in Düsseldorf beheimatet. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.