Wiener UNO-Direktor Arlacchi geht schon Ende Dezember

19. Dezember 2001, 07:15
1 Posting

Aber Gehalt des umstrittenen obersten UNO-Drogenbekämpfers läuft noch sechs Monate weiter

Wien/New York - Der Direktor des in Wien ansässigen UNO-Büros für Drogenkontrolle und Verbrechensverhütung (ODCCP) sowie des UNO-Büros in Wien (UNOV), Pino Arlacchi, wird seinen Posten bereits mit Ende dieses Jahres verlassen. Das geht aus einem von der UNO veröffentlichten Bericht über den Beschluss des ODCCP-Budgets für die nächsten beiden Jahre hervor. Der unter anderem wegen seines Führungsstils und seiner Finanzgebarung umstrittene Arlacchi werde aber weitere sechs Monate sein Gehalt beziehen, teilten UNO-Beamte nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag (Ortszeit) mit.

Die Entscheidung kam überraschend, da nach einem Treffen Arlacchis mit UNO-Generalsekretär Kofi Annan am Rande der UNO-Generalversammlung Ende September bekanntgegeben worden war, dass Arlacchi, dessen Vertrag Ende Februar 2002 ausläuft, diesen zwar nicht verlängern, aber bis Mitte 2002 im Amt bleiben werde.

Die nun veröffentlichte Presseerklärung spricht davon, dass Arlacchi im Rahmen der Budgetsitzung seine vorgesetzte Stelle davon informiert habe, seine Tätigkeit im Einvernehmen mit dem UNO-Generalsekretär mit Ende Dezember zu beenden. Die Mitgliedsstaaten hätten das neue ODCCP-Budget genehmigt und ihre Unterstützung für die laufenden Reformen innerhalb der Organisation in Richtung "größerer Transparenz bei der Genehmigung von Projekten" und "stärkerer Einbeziehung der Mitarbeiter in allen Phasen der Umsetzung von Projekten" ausgedrückt.

Arlacchis Amtsführung in Wien war nicht zuletzt auf Grund massiver Vorwürfe gerade in diesen Bereichen seit längerer Zeit höchst umstritten. In einem im Sommer veröffentlichten UNO-Kontrollbericht wurde dem ODCCP Missmanagement, mangelnde Transparenz, schlampige Rechnungsführung und Demotivierung der Mitarbeiter vorgeworfen. Arlacchi, der im Bericht allerdings namentlich nicht genannt wird, lege ein "stark zentralistisches und willkürliches" Führungsverhalten an den Tag. Einige Mitgliedsstaaten wie die Niederlande hatte ihre Beitragszahlungen zur ODCCP auf Grund der Vorwürfe ausgesetzt.

Das Grundgehalt einer Funktion in Arlacchis Ranghöhe beträgt nach Angaben der UNO-Beamten 167.000 Dollar (184.551 Euro/2,54 Mill. S) jährlich plus Dienstwohnung und weitere, nicht näher genannte Vergütungen. (APA/Reuters)

  • Artikelbild
    foto: standard/cremer
Share if you care.