"Hat sieben Häut', beißt alle Leut" - die Zwiebel

10. Jänner 2002, 21:19
posten

Früher, als alle Lebewesen sprechen konnten, auch die Pflanzen, erzählten Zwiebel die traurigsten Geschichten. Jeder der mal so richtig von Herzen weinen wollte, ...

... setzte sich einfach neben eine Zwiebel und hörte zu. Doch als es in der Welt immer lauter wurde, konnte nach und nach keiner mehr diese Geschichten verstehen. Die Zwiebel verstummte, und wurde vor Kummer ganz scharf und bissig. Und das ist der Grund, warum wir heute beim Zwiebelschneiden weinen müssen.

Das ist die eine Erklärung. Die andere - wissenschaftliche - nennt die Phytonoziden, beißende, schwefelhaltige ätherische Öle, dafür verantwortlich. Und diese sind in der Naturheilkunde besonders wertvoll. So ist ein sehr gängiges homöopathisches Heilmittel gegen rinnenden Schnupfen "allium cepa", letzteres ist der lateinische Name für die Zwiebel.

Zwiebeltränen kann man vorbeugen, wenn man während des Schneidens einen Schluck Wasser in den Mund nimmt, oder man lässt über die geschälte Zwiebel Wasser rinnen.

Vitamine, Mineralstoffe, ätherische Öle

Die Zwiebel ist eines der beliebtesten Küchengewürz, sie wird am häufigsten zur Zubereitung von Speisen verwendet. Zwiebeln liefern nahezu alle Vitamine, besonders Vitamin C, außerdem sind sie reich an den Mineralstoffen Kalium, Calcium, Jod, Phosphor, Eisen und Selen.

Außer diesen ätherischen Ölen haben amerikanische Forscher in der Zwiebel den Pflanzenfarbstoff Quercetin entdeckt. Er macht den Organismus stark gegen Allergien, weil er die Produktion der allergieauslösenden Histamine im Körper blockiert. Dieser Inhaltsstoff ist hitzestabil und geht somit beim Koch nicht verloren.

Praktische Haus-Rezepten:

Bronchitis
Wenn Sie an Bronchitis leiden: Schälen Sie eine Zwiebel, schneiden Sie sie in kleine Würfel und kochen Sie diese in 3 Liter Wasser einmal auf. Dann ziehen Sie den Topf von der Herdplatte und atmen die aufsteigenden Zwiebeldämpfe ein.

Husten
Wenn Sie von Husten geplagt werden: Hacken Sie eine geschälte Zwiebel ganz fein, geben Sie 3 Esslöffel Honig dazu und lassen Sie das Ganze 24 Stunden stehen. Von dem Sirup, der dabei entsteht, lassen Sie jede Stunde 1 Teelöffel im Mund zergehen.

Ein weiteres Rezept gegen Husten: Eine große geschälte Zwiebel wird ausgehöhlt. Unten wird ein kleines Loch gestochen. Dann setzen Sie die Zwiebel auf ein leeres Glas und füllen in die Aushöhlung Honig. Dieser vermischt sich mit dem Zwiebelsaft und tropft ins Glas. Von dieser Mischung nehmen Sie jede Stunde 1 Teelöffel.

Heiserkeit
Ein sehr wirksames Rezept gegen Heiserkeit: Schneiden Sie eine Zwiebel in Ringe und legen Sie diese in einen Suppenteller mit 1/4 Liter lauwarmem Wasser. Einige Stunden zugedeckt stehen lassen. Dann die Zwiebelringe herausnehmen, von dem Zwiebelwasser etwas trinken, mit dem Rest kräftig gurgeln.

Ohrenschmerzen
Eine Zwiebel hilft auch bei Ohrenschmerzen: Zwiebelringe aufs Ohr legen und ein trockenes Tuch darüberlegen. Die Zwiebel zieht den Schmerz aus dem Ohr.

Insektenstiche
Mit frisch geschnittenen Zwiebel kann man aber auch Insektenstiche hervorragend behandeln, einfach aufschneiden und auf die Wunde pressen.
(chat)

IM SUPPENTOPF

Gulaschsuppe

Share if you care.