Annan: "Seuche erschüttert die Sicherheit ganzer Gesellschaften"

30. November 2001, 16:30
posten

UNO-Generalsekretär für verstärkten Kampf gegen HIV

New York - UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat anlässlich des Welt-Aids-Tages einen verstärkten Kampf für eine HIV-freie Welt gefordert. In New York erklärte Annan am Freitag, die Seuche erschüttere die Sicherheit ganzer Gesellschaften und gefährde deren Zukunft.

Unterdessen plädierte das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) in Bonn für eine schonungslose Aufklärung. "Der einzig wirksame Impfschutz gegen Aids ist Aufklärung ohne Tabus", sagte der Geschäftsführer des deutschen UNICEF-Komittees, Dietrich Garlichs. Viele Heranwachsende, insbesondere in Entwicklungsländern, wüssten nicht, wie sie sich schützen könnten.

"Aids - das geht mich an ... Dich auch?"

Laut Annan infizieren sich jede Stunde weltweit rund 600 Menschen mit dem HI-Virus. Mehr als 60 Kinder stürben stündlich an Aids. Alle Menschen müssten helfen, eine Aids-freie Welt zu schaffen. Der diesjährige Welt-Aids-Tag steht unter dem Motto "Aids - das geht mich an ... Dich auch?"

Nach UNICEF-Angaben handelt es sich bei der Hälfte der rund fünf Millionen Menschen, die sich jährlich mit HIV infizieren, um junge Leute von 15 bis 24 Jahren. Ursache seien vor allem Unwissenheit bei Mädchen. Umfrageergebnisse in 34 Entwicklungsländern hätten ergeben, dass sehr viele Mädchen nicht wüssten, dass ein gesund aussehender Mensch HIV-infiziert sein und dass das Virus auf andere übertragen könne.

Auch Computer-Milliardär Bill Gates unterstützt den weltweiten Kampf gegen Aids. (APA/AP)

Share if you care.