Von einem, der mehr war als nur ein Beatle

30. November 2001, 15:52
5 Postings

Das musikalische Erbe des George Harrison

Wien - George Harrison hinterlässt ein reichhaltiges musikalisches Werk, das sowohl während seiner Zeit bei den Beatles (mit 22 von ihm komponierten Nummern) als auch während seiner Solokarriere entstand. "I Need You" und "You Like Me Too Much" auf dem Album "Help" (1965) markieren den Beginn von Harrisons Laufbahn als Komponist und Texter - Rollen, die bei den Beatles bis dahin ausschließlich John Lennon und Paul McCartney zukamen.

Glanzpunkte aus der Beatles-Zeit

In der letzten Phase der Beatles-Ära gelang es Harrison auf Grund einiger genialer Eigenkompositionen, endgültig aus dem Schatten seiner Bandmitglieder zu treten. "Savoy Truffle" und "While My Guitar Gently Weeps" sind Auszüge aus dem Album "The Beatles" (bekannt als "Weißes Album"), das durch die Gitarrenbegleitung von Harrisons Freund Eric Clapton das erste Album mit "typischem" Harrison-Sound wurde. Auf dem Album "Abbey Road" (1969) finden sich mit "Here Comes The Sun" und "Something" bedeutende Harrison-Kompositionen. "Something" wurde von zahlreichen berühmten Sängern wie Elvis Presley, Frank Sinatra sowie Nina Simone interpretiert und gehört mit "Here Comes The Sun" zu den Klassikern des 20. Jahrhunderts.

Beginn der Solo-Karriere

Schon in den letzten Jahren der "Fab Four" startete Harrison seine Solokarriere. Nach den ersten Solo-LP's "Wonderwall Music" (1968) und "Electronic Sound" (1969) folgte 1970 das spektakulären Dreifach-Album "All Things Must Pass". Der darauf enthaltenen Millionen-Seller "My Sweet Lord" war allerdings ein Remake des Chiffons-Hits "He's So Fine", wie ein Gericht feststellte. Die Nachfolge-LP's "In the Material World" (1971) und "Dark Horse" (1974) nannte Harrison selbst "extreme popmusikalische Askese mit dürrer Combo-Assistenz sowie zynisch wehleidigen Texten".

Unerwartetes Comeback in den 80ern

Mit "All those Years" aus "Somewhere in England" (1982) würdigte Harrison seinen Freund und Beatles-Kollegen John Lennon, der zwei Jahre zuvor bei einem Attentat getötet wurde. "Gone Troppo" (1982) entpuppte sich als absoluter Misserfolg. Mit "Cloud Nine" (1987) versuchte Harrison seine Rückkehr in die Musikwelt. Obwohl er sich keine all zu großen Hoffnungen machte, war das Comeback-Album ein Millionenhit. Besonders beliebt war das Lied "Got My Mind Set On You".

Die Traveling Wilburys

1988 bis 1990 erschienen die Alben seiner gemeinsam mit Bob Dylan, Jeff Lynne, Roy Orbinson und Tom Petty gegründeten Traveling Wilburys (Vol. 1-3), 1989 veröffentlichte er ein "Best of Dark Horse" 1976 - 1989". 1992 folgte "George Harrison Live in Japan". Seinen letzten Song "Horse To Water" hat Harrison gemeinsam mit seinem Sohn Dhani und dem Pianisten Jools Holland in seinem eigenen Studio in "Hanley on Thames" am 1. Oktober dieses Jahres aufgenommen, berichtet das englische Magazin "Mojo" in seiner Dezemberausgabe. Holland erzählte, dass er zuerst nicht bemerkt habe, dass Harrison seine letzte Komposition einem rätselhaften Verlagshaus namens "RIP Ltd 2001" zugeordnet hat. Harrison "war ein sehr humorvoller Kerl. Das sieht ihm äußerst ähnlich", meinte Holland.(APA)

Share if you care.