Die "Fab Four"

30. November 2001, 15:53
posten

Rückblick auf die vermutlich größte Band der Musikgeschichte

Wien - Die Beatles sind vermutlich die bedeutendste Band des 20. Jahrhunderts: Die Mitglieder der "Fab Four" waren in ihrer endgültigen Besetzung John Lennon (9. 10. 1940 - 8. 12. 1980), Paul McCartney (geboren 18. 6. 1942), George Harrison (25. 2. 1943 - 29. 11. 2001) und Ringo Starr (alias Richard Starkey, geboren am 7. 7. 1940).

Die Band

1960 wurden aus "The Silver Beetles" die "Beatles". Am 27. Dezember 1960 trat die Gruppe in einem Vorort von Liverpool erstmals unter diesem Namen auf, damals noch in der Zusammensetzung Lennon, McCartney, Harrison und Pete Best. Als Bassist fungierte in der Anfangsphase noch Stu Sutcliffe, der die Band jedoch verließ, um als bildender Künstler zu arbeiten. Für Best sprang bei Gastspielen in Hamburg der Schlagzeuger Ringo Starr ein, der Best schließlich ganz ersetzte. In Hamburg lernten die jungen Engländer auch die Fotografin Astrid Kirchherr kennen, die ihnen ihr Markenzeichen, die weltweit kopierten Pilzköpfe, verpasste und Sutcliffe zum Beiben.

Der Manager

Im Februar 1962 wurde Brian Epstein zum Manager der Beatles. Am 4. Oktober 1962 erschien die erste Single "Love Me Do". Drei Monate später setzte sich die zweite ("Please Please Me") sofort an die Spitze der Charts. Es begann ein Siegeszug, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hatte: 1964 waren 60 Prozent aller in den USA verkauften Singles Beatles-Platten. Ihre Tourneen lösten eine Massenhysterie aus, die den "Fab Four" schließlich selbst Angst machte.

Die Höhepunkte

1965 wurde McCartneys Komposition "Yesterday" veröffentlicht, die in Folge zum meistgespielten Song aller Zeiten wurde. 1966 kam das Album "Revolver", das 1999 von der Redaktion und den Lesern des britischen Musikmagazins "Q" zum besten Rockalbum aller Zeiten gewählt wurde. Die öffentlichen Auftritte gaben sie 1966 auf, weil sich ihre immer komplexeren Titel gar nicht mehr auf der Bühne spielen ließen. Am 30. August 1966 gaben sie ihr letztes öffentliches Konzert im Candlestick Park in San Francisco. Die Platte "Sergeant Pepper's Lonely Hearts Club Band" produzierten sie 1967 mit 120 Orchestermusikern und aufwändiger Technik.

Das Ende

Inzwischen kam es zunehmend zu Spannungen, vor allem zwischen Lennon und McCartney. Aber auch der bisher zurückhaltende Harrison wollte nun eine größere Zahl seiner Songs produzieren. Am 22. August 1969 posierten die vier zum letzten Mal zusammen für ein Photo. Am 11. April 1970 - zehn Jahre nach ihrer Gründung - ging die Gruppe offiziell auseinander. In den 70er Jahren wurden ihnen bis zu 230 Millionen Dollar für einen Auftritt geboten, doch sie lehnten ab. (APA)

Share if you care.