EM.TV in der Verlustzone

30. November 2001, 09:45
posten

Durch überteuerte Käufe in die Krise geraten

München - Die Münchener EM.TV & Merchandising AG ist in den ersten neuen Monaten 2001 durch Abschreibungen und Zinszahlungen in die roten Zahlen gerutscht. Vor Steuern sei in den Monaten Januar bis September ein Verlust von 115 Millionen DM aufgelaufen, teilte das durch überteuerte Käufe in die Krise geratene Medienunternehmen am Freitag mit. Darin seien Abschreibungen von insgesamt 418 Millionen DM enthalten, von denen rund die Hälfte auf das Formel-1-Engagement entfielen. Zudem weise EM.TV ein negatives Finanzergebnis von 218 Millionen DM aus, das maßgeblich durch Zinsbelastungen aus der Formel 1 beeinflusst worden sei.

Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) der ersten neun Monate bezifferte EM.TV mit 521 Millionen DM. Der Umsatz lag bei 1,24 Millionen DM. Vergleichzahlen nannte EM.TV nicht, da sich der Konsolidierungskreis erheblich verändert hat. EM.TV rutscht durch Abschreibungen und Zinsen in Verlustzone. (Reuters)

Share if you care.