PrimaCom rutscht tiefer in die roten Zahlen

29. November 2001, 16:11
posten

Nettoverlust bei 85 Millionen Euro

Der Kabelnetzbetreiber PrimaCom ist in den ersten drei Quartalen 2001 noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Binnen Jahresfrist weitete sich der Nettoverlust auf 81,3 Mill. Euro (1,119 Mrd. S) aus, teilte das am Neuen Markt notierte Unternehmen am Donnerstag in Mainz mit. Im Vorjahr hatte PrimaCom einen Verlust von 36,8 Mill. Euro ausgewiesen. Als Grund nannte das Unternehmen unter anderem hohe Abschreibungen und Kosten aus dem Aktienoptionsplan der Mitarbeiter.

Umsatz um 47 Prozent gesteigert

Der Umsatz stieg in den ersten neun Monaten um 47 Prozent auf 120,3 Mill. Euro. Das NEMAX 50-Unternehmen führte den Anstieg hauptsächlich auf die erstmalige Konsolidierung des im September 2000 gekauften niederländischen Kabelnetzbetreibers Multikabel zurück. PrimaCom unterhält Kabelnetze in Deutschland und den Niederlanden mit rund 1,3 Mill. Kunden.(APA/dpa)

Share if you care.