GAK hatte leichtes Spiel mit Ried

29. November 2001, 14:58
posten

Bazina entschied das Spiel schon in der Anfangsphase

Graz - Der GAK ist seit 28. November wieder die Nummer eins in Graz. Mit dem 4:1 im Schwarzenegger-Stadion gegen den SV Ried stürmten die Rotjacken an Sturm (2:2 in Kärnten) vorbei auf Rang zwei, haben allerdings auch ein Spiel mehr ausgetragen und am Sonntag kommt es zum dritten Saison-Derby vor der Winterpause. Der Kroate Mario Bazina sprang zunächst als Torjäger für Schützenleader Ronald Brunmayr, der in der 92. Minute doch noch seinen Treffer (es war der 20.) erzielte, in die Bresche. Mit einem Doppelpack in der 12. und 14. Minute, jeweils nach idealer Vorarbeit von Tutu, entschied er das Match praktisch schon in der Anfangsphase.

GAK überholt Sturm

Mit dem siebenten Sieg seit dem 0:7 in Runde elf gegen Tirol - seither gab es mit dem 2:3 in Klagenfurt nur eine einzige Niederlage - machte der GAK gegenüber Sturm in dieser Phase insgesamt sieben Punkte gut, hat nun einen Zähler mehr auf dem Konto. Mit einer vor allem in der ersten Hälfte überzeugenden Leistung gegen die Rieder, die den nach der Pause etwas zurückschaltenden Grazern trotz großen Bemühens nichts wirklich Entscheidendes entgegenzusetzen hatten.

Druckvoller Beginn

Die Gastgeber legten vom Beginn an mächtig los. Schon in der vierten Minute verhinderte Laimer auf der Linie bei einem Kopfball von Tutu das 1:0 für die Hausherren. Die Rieder gingen dann noch in der ersten Viertelstunde innerhalb von rund zwei Minuten k.o. Jeweils flankte Tutu von der rechten Seite ideal für den ungedeckten Bazina in den Strafraum und dieser nützte die Chancen eiskalt zu seinen Saisontreffern vier (12.) und fünf (14.). In der 27. Minute lag das 3:0 in der Luft, doch Tutu scheiterte an Michl. Das fiel dann in der 54. Minute durch den Ghanesen, der damit seine starke Leistung (nach dem Match gegen Bregenz war er von seinem Trainer heftig kritisiert worden) krönte. Nach einem Lochpass befand er sich allein vor Michl, überspielte diesen und schoss zu seinem ersten Saisontor ein.

Wieder Tor für Brunmayr

Die Innviertler, vor der Pause mit eher harmlosen Schüssen von Rothbauer (20./28.) und Wawra (21.) nicht wirklich gefährlich, antworteten mit einem Freistoßtor von Drechsel, der den Ball durch die Mauer ins Tormanneck schoss (58.). Auch wenn der eingewechselte Hannes Forster in der 73. eine Chance vorfand (schlechter Schuss aus guter Position), die besseren Möglichkeiten hatten die Grazer. Brunmayr, der sich einmal gegen seinen Bewacher Winkelbauer durchsetzte, scheiterte in der 64. Minute aber alleine an Michl und traf in der 81. Minute aus wenigen Metern das leer Tor nicht (der Ball flog darüber). Auch der gute Schuss von Tutu (75.) wurde eine Beute des Ried-Keepers. Als Brunmayr wie schon beim 3:0 im ersten Saison-Heimspiel gegen seinen Ex-Klub leer auszugehen drohte, machte er in der 92. Minute doch noch sein Tor aus kurzer Distanz.(APA)

  • Grazer AK - SV Ried 4:1 (2:0)
    Schwarzenegger-Stadion, 4.700 Plautz

    Torfolge: 1:0 (12.) Bazina 2:0 (14.) Bazina 3:0 (54.) Tutu 3:1 (58.) Drechsel (Freistoß) 4:1 (92.) Brunmayr

    GAK: Almer - Tokic - Akoto, Lipa - Ramusch (7. Pötscher), Aufhauser, Bazina (78. Kulovits), Ceh, Dmitrovic - Brunmayr, Tutu (82. Milinkovic)

    Ried: Michl - Rachimow - Winkelbauer, Steininger - Rothbauer, Glasner, Angerschmid (70. A. Jank), Drechsel, Laimer (42. Ortlechner) - Lauwers, Wawra (68. Hannes Forster)

    Gelbe Karten: Akoto (für Sonntag gesperrt) bzw. Laimer, Rachimow (beide gegen Bregenz gesperrt)

    Share if you care.