Neues Haus für Wiens Obdachlose feiert Dachgleiche

28. November 2001, 17:15
posten

Haus Siemensstraße ersetzt Quartier in der Meldemannstraße

Wien - In Wien-Floridsdorf entsteht ein neues Haus für bis zu 240 Obdachlose. Heute, Mittwoch, wurde beim Haus Siemensstraße Dachgleiche gefeiert, die Fertigstellung ist für September 2002 vorgesehen. Danach soll das wohl "berühmteste" Obdachlosenquartier der Bundeshauptstadt, das Haus Meldemannstraße in der Brigittenau, geschlossen werden.

Das neue Gebäude wurde von den Architekten Gruss & Gruss geplant. Den Obdachlosen werden kleine Einzelräume in der Größe von von ca. 6,5 Quadratmetern zur Verfügung stehen, wobei für je 12 Unterkünfte die entsprechende Infrastruktur wie Sanitärräume, Aufenthaltsraum und Kochgelegenheit vorgesehen sind. Durch flexible Zwischenwände können zwei Räume jederzeit als Wohnmöglichkeiten für Paare genutzt werden. Die Gesamtkosten liegen bei rund 100 Mill. S (7,27 Mill. Euro).

Die Wiener Vizebürgermeisterin und Sozialstadträtin Grete Laska betonte bei der Gleichenfeier die Bemühungen der Stadt zur Reintegration von Obdachlosen. In Wien gehe im Gegensatz zu anderen europäischen Großstädten seit vier Jahren die Zahl der Wohnungslosen langsam, aber stetig zurück. Trotzdem sind laut Laska in der Bundeshauptstadt noch immer 4.000 bis 4.500 Menschen pro Jahr von Wohnungslosigkeit betroffen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.