Favoritner Mädchenmord vor Klärung

29. November 2001, 13:04
posten

Nach elf Jahren wird ein 35-jähriger Wiener durch eine DNA-Analyse schwer belastet

Wien - Fast elf Jahre nach dem Favoritner Mädchenmord an der damals achtjährigen Nicole Strau dürfte das Verbrechen nun vor der Klärung stehen. Wie Maximilian Edelbacher, der Leiter des Wiener Sicherheitsbüros, dem STANDARD am Mittwoch mitteilte, werde ein 35 Jahre alter Wiener durch das positive Ergebnis einer DNA-Analyse schwer belastet.

Der genetische Fingerabdruck von Michael P. stimme mit jenen biologischen Spuren überein, die am 23. Dezember 1990 am Tatort im Laaer Wald in Wien-Favoriten sichergestellt worden waren. Am Tag davor war Nicole Strau auf dem Heimweg nach dem Besuch bei einer Tante vergewaltigt und mit einem Ast erschlagen worden. Der "Treffer" der DNA-Datenbank wurde dem Sicherheitsbüro Mittwochvormittag gemeldet.

Verhaftet musste P. nicht mehr werden, erst vergangenen Dienstag war er wegen zahlreicher Autoeinbrüche im Landesgericht Wien zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Die Mordvorwürfe weist der Beschuldigte zurück.

Michael P. habe schon kurz nach dem Mord zum Kreis der Verdächtigen gehört, sagte Edelbacher. P. habe im Freundeskreis jener Tante verkehrt, bei der die damals Achtjährige in Simmering zu Besuch war. Der 35-Jährige habe damals ein Alibi aus seiner Familie bekommen.

"Das ungeklärte Verbrechen hat uns nie losgelassen", so Edelbacher. Im Zuge einer neuerlichen Bearbeitung habe man den Verdächtigenkreis auf 30 Personen einschränken können. Alle wurden nach einer freiwilligen DNA-Probe gefragt. Nur eine Hand voll sagte Nein, darunter Michael P. Auch als er am 27. September wegen der Autoeinbrüche festgenommen wurde, lehnte er einen Mundhöhlenabstrich ab. Doch ein zwangsweise ausgerissenes Haar lieferte letztendlich den genetischen Fingerprint.

Die Proben von P. und den Tatortspuren stimmen "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" überein, so Edelbacher. Es werde noch ein Gegencheck durchgeführt, um ganz sicherzugehen. Dieses Ergebnis soll Ende der Woche vorliegen.

Drei Mädchenmorde

Der Mord an Nicole Strau war eines von drei Verbrechen, die Ende der 80er, Anfang der 90er für große Angst in Wien-Favoriten gesorgt hatten: am 26. Oktober 1988 war nach einem Disco-Besuch die damals 20 Jahre alte Verkäuferin Alexandra Schriefl vergewaltigt und erdrosselt worden. In dem Fall wurde ebenfalls durch eine DNA-Anlayse erst vor wenigen Monaten mit Herbert P. (33) ein Verdächtiger verhaftet, der sich ab kommenden Dienstag vor Gericht verantworten muss.

Der dritte Favoritner Mädchenmord wurde am 2. Februar 1989 an der damals zehnjährigen Christina Beranek begangen. In diesem ungeklärten Fall gibt es keine genetischen Täterspuren. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 29.11.2001)

Share if you care.