Umweltkontor enttäuscht mit neun Monats-Zahlen

28. November 2001, 12:49
posten

Erste Bank prüft Rating

Wien - Die auf erneuerbare Energien spezialisierte deutsche Umweltkontor Reneable Energy AG hat am Mittwoch Neunmonatsergebnisse publiziert, die deutlich unter den Analystenprognosen ausgefallen sind. Die Aktie reagierte mit Kurseinbußen von mehr als 13 Prozent. Umweltkontor vermeldete für die ersten neun Monate 2001 einen Umsatz von 61,1 Mill. Euro (841 Mill. S). Die Analysten von Independent Research, Sal. Oppenheim und West LB waren zuvor von einem Umsatz von mehr als 80 Mill. ausgegangen. In der entsprechenden Vorjahresperiode wurde ein Umsatz von 35,5 Mill. Euro eingefahren.

Heuer wird Verdopplung des letztjährigen Ergebnisses erwartet

Das Betriebsergebnis (EBIT) lagt hingegen mit einem minus von 0,2 Mill. Euro deutlich unter jenem der ersten drei Quartale 2000 von plus 2,15 Mill. Euro. Die Analysten hatten hier ein positives operatives Ergebnis von mehr als zwei Mill. Euro erwartet.

Für das Gesamtjahr 2001 erwartet Umweltkontor eine Verdoppelung des Vorjahresergebnisses von 87,2 Mill. Euro in der Gesamtleistung und von 6,2 Mill. Euro im EBIT. Allerdings machte das Unternehmen die Umsetzung dieser Prognose von der planmäßigen Fertigstellung aller Windparkprojekte im vierten Quartal und deren erfolgreichen Platzierung über Fonds abhängig.

Analystenprognosen nicht erfüllt

Die Neunmonatszahlen von Umweltkontor haben die Prognosen der Ersten Bank nicht erfüllt. Sowohl das EBIT als auch das Nettoergebnis seien deutlich verfehlt worden. Umweltkontor sei der einzige Windparkbetreiber mit negativen Zahlen, heißt es in einer aktuellen Erste Bank Kurzanalyse. Die bisherige Einstufung "Neutral" wie auch die Prognosen würden überarbeitet.

Deutsche Analysten sprachen von einer verdeckten Gewinnwarnung. Umweltkontor habe indirekt eine Ergebniswarnung ausgegeben, indem das Unternehmen die Verdopplung beim Umsatz und EBIT von dem Abschluss der geplanten Windparkprojekte im 4. Quartal und deren Platzierung über Fonds abhängig gemacht hat.

Der Nettoverlust aus den ersten neun Monaten habe den Markt überrascht. Der Aktienkurs werde kurzfristig belastet bleiben, sagt Analyst Axel Funhoff von Bear Stearns. Am Neuen Markt reagierte die Umweltkontor-Aktie mit kräftigen Kurseinbußen. Bis 11:30 Uhr fiel das Papier um 13,6 Prozent auf 10,33 Euro. Bereits am Dienstag hatte die Aktie mehr als acht Prozent abgegeben. (APA)

  • Artikelbild
    epa / diaz
Share if you care.