"Mondo Juve" soll für Unterhaltung sorgen

28. November 2001, 11:19
posten

Juventus Turin wird nach dem Börsengang in einen Unterhaltungskonzern umgebaut

Turin - Mit dem Gang an die Mailänder Börse wird Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin endgültig zum "Unterhaltungskonzern". Mit den geschätzten 3,73 Milliarden Schilling (271 Mio. Euro) aus dem Börsengang will der Agnelli-Clan "Mondo Juve" ("Die Juve-Welt") ins Leben rufen. Statt neuer Spieler wollen die Turiner mit den Einnahmen das "Stadio delle Alpi" kaufen und zu einer Freizeitanlage ausbauen.

Großzügiges Freizeitzentrum als weitere Einnahmequelle

Außerdem soll auf dem Gelände der Turiner Pferderennbahn vor den Toren der Stadt ein großes Sportzentrum mit Geschäften, Kinos, Restaurants und Bars entstehen. "Wir werden neue Einnahmequellen erschließen", erklärte Juventus-Geschäftsführer Antonio Giraudo. Mit Juve soll der Aktionär Geld verdienen können, auch wenn die Mannschaft mal schlechter spielt.

"Mondo Juve schon länger in den Agnelli-Köpfen

Die Pläne für "Mondo Juve" lagen seit Jahren in den Schubladen der Agnellis. Wo das Geld in schier unendlichen Massen vorhanden ist, gab es keinen Grund zur Eile. "Wir sind ein solides Unternehmen", sagte Giraudo, der mit Stolz seit fünf Jahren positive Jahresbilanzen präsentieren kann. Im letzten Jahr nahm "Juve" 171,1 Million Euro ein, 24 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Gewinn stieg um fünf Prozent auf 5,8 Millionen Euro.

Noch wirtschaftliches Potenzial

Noch ist auch das Geschäft mit Fan-Artikel nicht ausgereizt. Das Potenzial der Turiner ist enorm. "Juve" hat nach einer Untersuchung 17 Millionen Fans in Europa, 11 Millionen davon in Italien. Dies ist ein Drittel aller Fußball-Fans des Landes. Kein anderer Serie A-Club erreicht so hohe Zahlen. Dies garantiert nicht nur hohe Einnahmen durch den Verkauf von Fan-Artikeln, sondern auch durch staatliche Fernsehgelder. Nach Lazio Rom und Meister AS Roma ist "Juve" ab Dezember der dritte italienische Fußball-Verein, der an der Mailänder Börse gehandelt wird. (APA/dpa)

Share if you care.