Merrill Lynch prüft für ÖIAG Verkauf von Telekom Austria-Anteil

27. November 2001, 15:03
posten

Michaelis: Weiteres Vorgehen noch nicht entschieden

Wien - Die staatliche Industrieholding ÖIAG, die 47,8 Prozent an der börsenotierten Telekom Austria (TA) hält, hat die Investmentbank Merrill Lynch damit beauftragt, der ÖIAG als "Financial Advisor" beratend bei der Entscheidung über das weitere Vorgehen mit dem TA-Anteil zur Seite zu stehen, hieß es am Dienstag aus dem Büro des ÖIAG-Vorstands und TA-Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Michaelis auf Anfrage.

Entscheidung noch nicht gefallen

Die ÖIAG prüfe derzeit noch die weitere Vorgehensweise mit dem TA-Anteil, eine endgültige Entscheidung, ob der Anteil verkauft werden soll, sei bisher nicht gefallen, hieß es weiter. Über den Zeitpunkt der Entscheidung wurden keine Angaben gemacht. Es gebe mehrere Varianten, die ÖIAG lasse sich mit einer Entscheidung zeitlich nicht unter Druck setzen.

Rückzug erwartet

Brancheninsider gehen davon aus, dass sich die ÖIAG im Zuge des angekündigten Verkaufs des Anteils der Telecom Italia an der TA und an der Mobilkom Austria ebenfalls aus der TA zurückziehen werde, eine offizielle Bestätigung dafür gibt es allerdings bisher nicht. Die Telecom Italia hält 29,8 Prozent an der TA und 25 Prozent und eine Aktie an der Mobilkom. Merrill Lynch hatte im November 2000 den Börsegang der TA im Ausland begleitet. (APA)

Share if you care.