Ein Computer, der in einen Tropfen Wasser passt

27. November 2001, 11:41
posten

Israelische Wissenschafter entwickelten DNS-Rechner aus biologischen Molekülen

Jerusalem - Einen Rechner, der in einen Tropfen Wasser passt, haben Wissenschafter unter der Leitung von Professor Ehud Shapiro am Weizmann-Institut in Jerusalem entwickelt. Er besteht aus einer Billion (1.000.000.000.000) biologischen Molekülen. Damit stößt die Computertechnik weiter in den Nanobereich vor, wie diese Strukturen von weniger als einem Milliardstel Meter oder 0,000001 Millimeter bezeichnet werden. Der Nanocomputer benutzt als "Hardware" zwei natürlich auftretende Enzyme, die die "Software" (DNS-Moleküle) manipulieren.

Auf diese Weise entsteht ein Automaton genannter Rechenapparat. Seine eine Billion Zellen können mit einer Genauigkeit von über 99,8 Prozent eine Milliarde Operationen pro Sekunde ausführen, wobei sie nur ein Milliardstel Watt Energie benötigen, wie die Wissenschafter mitteilten. Der Begriff "Computer" sei ein bisschen irreführend, sagt Naftali Tischbi, ein mit den Arbeiten vertrauter Forscher. Aber die Erfindung sei ein wichtiger Schritt in Richtung eines DNS-Computers.

Der Nanocomputer hat noch keinen praktischen Nutzen, aber für die Zukunft sehen die Forscher viele Möglichkeiten. "Solch ein Computer könnte zum Beispiel eine anomale biochemische Veränderung im Körper aufspüren und entscheiden, wie sie korrigiert wird, indem er den richtigen Wirkstoff herstellt und freisetzt", sagt Professor Zvi Livneh, ein DNS-Experte von der Abteilung Biologische Chemie des Weizmann-Instituts. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.