Adcon schraubt Ergebniserwartungen für 2001 nochmals zurück

27. November 2001, 12:39
1 Posting

"Aus Vorsichtsgründen" - Funkchip RedNose geht 2002 in Serie

Klosterneuburg - Der Hersteller von digitalen Funkübertragungssystemen Adcon Telemetry hat seine Ergebniserwartungen für 2001 nach Aussagen von Vorstandschef Alexander Zrost "leicht nach unten korrigiert". War bei der Bekanntgabe der vorläufigen Geschäftszahlen zum dritten Quartal im ersten Oktober-Drittel noch von einem positiven Betriebsergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) und Ergebnis nach Steuern, also Gewinnen, die Rede, geht Zrost nun "aus Vorsichtsgründen" von einem ausgeglichenen EBITDA und Nettoergebnis für das Gesamtjahr aus. "Wegen der unsicheren Wirtschaftslage wissen wir nicht, wo genau wir landen werden", sagte der Adcon-Chef. Aus heutiger Sicht könnten es heuer unterm Strich "plus 300.000 Euro, aber auch minus 300.000 Euro" sein. Ziel sei es jedoch nach wie vor, positiv abzuschließen, betonte Zrost.

Umsätze im dritten Quartal unter Plan

Per Ende September 2001 verfügte das am Frankfurter Neuen Markt notierte Klosterneuburger Unternehmen über einen Auftragsstand von 9,52 Mill. Euro (131 Mill. S), das waren um 270 Prozent mehr als zwölf Monate davor. Das laufende vierte Quartal ist laut Adcon das "traditionell umsatzstärkste" Vierteljahr. In den ersten drei Quartalen 2001 stieg der EBITDA-Verlust von 1,62 auf 1,85 Mill. Euro (25,5 Mill. S) an, bei einer Steigerung der Umsätze um 47 Prozent von 6,47 auf 9,53 Mill. Euro. Ebenfalls rote Zahlen wies das Nachsteuerergebnis mit minus 1,72 (nach minus 0,77) Mill. Euro aus. Das Ergebnis pro Aktie betrug minus 0,18 Euro, nach minus 0,09 Euro in der Vorjahresperiode.

Im dritten Quartal des laufenden Jahres blieb das Umsatzwachstum mit 24 Prozent von 2,43 auf 3,01 Mill. Euro laut Unternehmensangaben hinter den eigenen Erwartungen zurück. Der EBITDA-Verlust kletterte von 0,26 auf 0,69 Mill. Euro, wegen erhöhter Firmenwertabschreibungen verdoppelte sich der Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 0,70 auf 1,49 Mill. Euro. Das Periodenergebnis lag im Zeitraum Juli bis September bei minus 0,70 Mill. Euro, nach minus 0,43 Mill. Euro im dritten Quartal 2000.

Neuer Funkchip RedNose geht 2002 in Serie

Adcon Telemetry wird den unter dem Projektnamen "RedNose" entwickelten Funkchip im nächsten Jahr "absolut sicher" zur Serienreife bringen. Auf Grund der sehr vorsichtigen Planung würden RedNose-Umsätze in den Umsatzprognosen für 2002 aber nur in sehr geringem Ausmaße berücksichtigt werden, sagte Zrost weiters. Insgesamt geht das auf "low-power" und "low-cost"-Funktechnologien und -anwendungen spezialisierte Unternehmen für das kommende Geschäftsjahr 2002 von einem Umsatzzuwachs von "60 Prozent oder mehr" und einem deutlich positiven EBITDA aus.

"Konjunktur wird eine Rolle spielen"

"Die Konjunktur wird eine Rolle spielen", so Zrost in Hinblick auf die weitere Geschäftsentwicklung. Adcon könne aber auf einen hohen Auftragsstand von 9,5 Mill. Euro zurück greifen, der das Geschäft für die nächsten Monate absichere. Adcon sei sehr gut positioniert, die Produkte hätten eine sehr hohe Akzeptanz und die Händlerbasis sei solide. Sollten die derzeitigen Konjunkturprognosen für 2002 - trübe erste Jahreshälfte und Belebung in der zweiten - zutreffen, sieht Zrost ein "sehr schönes Szenario" für das kommende Jahr. Zukäufe seien im nächsten Jahr aber "kein Thema". Dagegen strebt das Unternehmen nur "moderate" Wachstumsraten bei Kosten und Personal an.

Den Gesamtumsatz im laufenden Geschäftsjahr 2001 schätzt Zrost eher im unteren Bereich der Mitte Oktober auf Grund der Terroranschläge in den USA nach unten revidierten Umsatzerwartungen von 17 bis 18 Mill. Euro. 40 Prozent der Erlöse erziele Adcon in den USA. Zrost schloss auf Grund der konjunkturellen Situation in den USA nicht aus, dass es zu weiteren Auftragsverschiebungen - um ein paar Monate - kommen wird. Stornierungen habe es bisher keine gegeben, betonte der Adcon-Vorstandschef. Je nach Höhe der Verschiebungen schätzt Zrost das EBITDA 2001 auf plus 300.000 bis minus 200.000 Euro.

Unzufriedenheit mit dem Aktienkurs

Mit dem derzeitigen Aktienkurs - Dienstag Mittag lag die Adcon-Aktie mit 5,38 Euro um 0,19 Prozent unter dem Vortagsschluss - zeigte sich Zrost nicht zufrieden: "Im Moment werden wir etwas unter unserem Wert geschlagen", meinte der Adcon-Vorstandschef. Dafür sei hauptsächlich die geringe Marktkapitalisierung - derzeit rund 50 Mill. Euro - verantwortlich, die institutionelle Investoren vor einem Einstieg abhalte. Insgesamt sieht sich Zrost im Funktechnologiebereich aber sehr gut positioniert: "Wireless ist für die nächsten Jahr ein gutes Thema, wir sind mit dem was wir tun, sehr gut", ist Zrost überzeugt. (APA)

LINK
Adcon
Share if you care.