Die Mur-Insel kommt, die Blase bleibt

26. November 2001, 19:41
posten

"Der Programmkuchen ist gebacken" erklärt Graz 2003-Intendant Wolfgang Lorenz

Graz - "Der Programmkuchen 2003 ist gebacken", verkündete der Intendant von Graz 2003, Wolfgang Lorenz, am Montag im noch nicht ganz fertig gestellten neuen Service-Center der künftigen Kulturhauptstadt Europas am Mariahilferplatz. Dort wurden großteils alte Projekte und neue Konzepte präsentiert, die zweieinhalb Stunden zuvor der Stadtregierung vorgestellt worden waren. Nach bangen Wochen angesichts der notwendigen Einsparungen von 50 Millionen Schilling vom Bund dürfte nun in der Grazer Szene vorerst Entspannung herrschen.

Obwohl die Mur-Insel von Vito Acconci nun gesichert ist und auch das Kunsthaus bis spätestens November 2003 mit einem ins Jahr 2004 weisenden Programm bespielt werden soll, musste auf beinahe kein kleineres Projekt verzichtet werden.

Gestrichen wurden die vier großen Feste von Jale Melzer-Tükel und Linda Thierys Projekt der singenden Altstadtstiegen DE:SCALATION. Der Rest wurde im Marketingbudget eingespart. So wird die gleichzeitig mit der neuen Homepage präsentierte Programmzeitschrift Link nur siebenmal im Abstand von je zwei Monaten erscheinen und das "magische Jahr" (Lorenz), selbst nicht mehr erleben. Dafür wird ein Werbespot ab sofort Kinobesucher in ganz Österreich umwerben. Außerdem wird der Pausenfilm des Neujahrskonzertes 2003 via TV den ganzen Erdball mit Bildern der neuen Kulturhauptstadt beliefern.
(cms/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 27.11. 2001)

Sternenlicht der Metropole
In Graz darf nichts bleiben, wie es ist - wenn es kulturell etwas werden soll

Web-Tipp

Graz 2003
Share if you care.