Rodeln: Deutsche brauchen Elite nicht zum Siegen

25. November 2001, 19:25
posten

Vier Podestplätze für Österreicher in Lake Placid

Lake Placid - Österreichs Kunstbahn-Rodler kehren mit einem zweiten Rang und drei dritten Plätzen von der Weltcup-Veranstaltung in Lake Placid zurück. Für Rang zwei sorgte Rainer Margreiter im Herren-Einsitzer hinter Weltmeister Armin Zöggeler (ITA), der allerdings nur in einem Lauf entschieden wurde. Starker Wind machte eine Durchführung des für Sonntag angesetzten zweiten Durchganges unmöglich.

Jeweils Dritte wurden Markus Prock, Angelika Neuner und im Doppelsitzer Andreas und Wolfgang Linger. "Dieser dritte Platz ist ein gutes Argument für die Olympia-Nominierung. Damit haben wir die A-Qualifikation erfüllt. Wenn wir in den nächsten drei Weltcup-Rennen konstant weiter solche Leistungen bringen, schaut es mit einem Olympiastart nicht schlecht aus", meinte Andreas Linger.

Trotz der Abwesenheit ihrer Besten, die in La Plagne Olympiaausscheidung fährt, gewannen die Deutschen durch Sonja Wiedemann bei den Frauen und belegten durch Sebastian Schmidt/Andre Forker Rang zwei im Doppelsitzer hinter den Südtirolern Christian Oberstolz/Patric Gruber. In der internen Qualifikation war Wiedemann nur Sechste geworden und damit nicht erste Wahl. Seit Dezember 1997 haben in 28 Damen-Rennen ausschließlich deutsche Athletinnen gewonnen. (APA)

Ergebnisse

  • Herren-Einsitzer (ein Lauf):

    1. Armin Zöggeler (ITA) 53,885 - 2. Rainer Margreiter (AUT) 53,916 - 3. Markus Prock (AUT) 54,042 - 4. Albert Demtschenko (RUS) 54,119 - 5. Tyler Seitz (CAN) 54,215 - 6. Reinhold Rainer (ITA) 54,298 - 7. Markus Kleinheinz (AUT) 54,323 - weiter: 17. Martin Abentung (AUT) 55,036

    Weltcup-Stand:

    1. Zöggeler 160 - 2. Margreiter und Prock je 140 - 4. Georg Hackl (GER) 100 ... 13. Kleinheinz 68 (Schluss) mm/ef

    Share if you care.