Kundus

25. November 2001, 14:36
posten
Hamburg - Die umkämpfte Stadt Kundus in der Bergregion Badachshan nahe der Grenze zu Tadschikistan ist eines der wirtschaftlichen Zentren im Norden Afghanistans. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist ein traditionelles Zentrum des Baumwollanbaus und der daraus resultierenden Textilindustrie. Vor dem Einmarsch der Roten Armee 1979 war die Stadt, in der etwa 57.000 Menschen lebten, bekannt für ihren farbenfrohen Basar.

Kundus, etwa 260 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt Kabul gelegen, besitzt erhebliche Bedeutung für die Verkehrsverbindungen in Nordafghanistan. Durch Kundus läuft eine Straße von Tadschikistan nach Kabul, die für die Versorgung der Hauptstadt wichtig ist. Außerdem ist die Stadt, ursprünglich das Wirtschaftszentrum einer Oase, über den Fluss Kundus mit den Binnenhäfen Imam Sahib und Sher Khan Bardar am Strom Amudarja verbunden. Außerdem besitzt die Stadt einen Flughafen, der zu den ersten Zielen der amerikanischen Bombardierung der Umgebung zählte. (APA/dpa)

Share if you care.