Ölteppich erreicht Strände von Rio

25. November 2001, 18:04
posten

100.000 Liter aus Unterwasser-Pipeline ausgetreten

Rio de Janeiro - Ein Ölteppich bedroht zwei Tage nach einem Pipeline-Unfall die Strände der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro. Das Öl habe das Wasser unweit von Flamengo verschmutzt und treibe nun auch auf die weltberühmten Strände von Copacabana und Ipanema zu, berichteten Medien am Sonntag unter Berufung auf die Umweltbehörde Feema. Bei den auf Hochtouren laufenden Säuberungsarbeiten würden auf einer Gesamtdistanz von 5,5 Kilometern Ölsaug-Barrieren sowie 30 Öl-Bekämpfungsschiffe eingesetzt.

Nach Behördenangaben waren am Freitag rund 100.000 Liter Öl aus einer Unterwasser-Pipeline in der Guanabara-Bucht unweit des Zentrums von Rio ausgelaufen. Die von der spanischen Firma Repsol und dem brasilianischen Unternehmen Manguinhos betriebenen Pipeline war aus noch ungeklärten Gründen an die Wasseroberfläche gedrückt und von einem Schiff gerammt worden. Der Verursacher muss nach Schätzung von Medien mit einer Geldstrafe von etwa einer Million Real (454.932 Euro/ 6,26 Mill. S) rechnen. (APA/dpa)

Share if you care.