Crossair führt Gespräche mit SkyTeam

23. November 2001, 13:00
posten

Schweizer Fluggesellschaft bekommt neuen Namen

Zürich - Crossair führt auf der Suche nach Allianzpartnern Gespräche mit dem von der Air France und Delta Airlines angeführten SkyTeam. Er sei auf dem Weg nach Paris, sagte Crossair-CEO Andre Dose am Donnerstag zu Reuters. SkyTeam sei wegen der finanziellen Stärke von Delta Airline eine interessante Alternative zum Verbund Oneworld von American Airlines und British Airways oder zu Star Alliance von Lufthansa und United United Airlines. Crossair ist ebenfalls im Gespräch mit Continental Airlines, die keiner Allianz angehört.

"Der Hauptgrund für eine Allianz ist ein transatlantischer Partner - dies macht 60 bis 70 Prozent aus. Wir brauchen keine europäische Allianz," führte Dose aus. Er erklärte, dass alle drei Allianzen die gleichen Chancen bei Crossair hätten. Das Ziel sei weiterhin, dem Verwaltungsrat im Dezember eine Empfehlung abzugeben. "Wir suchen nach einem integrierten System; einer gewissen Marktdominanz, weil man Nummer eins oder Nummer zwei in einem Land sein muss, sonst kriegt man die Passagiere nicht," sagte Dose. "Was wir bieten können, ist ein qualitativ gutes Produkt und ein Netzwerk, dass zu gewissen Allianzen passt. Wir haben auch eine gute Zusammenarbeit mit einigen asiatischen Fluggesellschaften, was einigen Allianzen fehlt," führte er aus.

Qualifyer-Allianz verschwindet

Die bestehende, von der unter Gläubigerschutz operierenden Swissair geführten Qualifyer-Allianz, zu der auch Crossair und die in Konkurse gegangenen belgische Sabena gehören, wird verschwinden. Crossair hat jedoch schon angekündigt, dass die Qualifyer-Meilen abgegolten werden. Der Plan, dass Crossair 26 Kurzstrecken- und 26 Langstreckenflugzeuge der Swissair übernimmt, könnte laut Dose noch redimensioniert werden, sollten sich Investoren vom Kapitalzuschuss über gesamthaft 4,2 Mrd. sfr zurückziehen. Dose sprach damit unter anderem die Abstimmung über einen Kapitalbeitrag von 300 Mill. des Kantons Zürich an, die im Januar stattfinden wird. "Es gibt noch immer ein finanzielles Risiko. Wenn Zürich nicht zahlt, könnte dies ein Signal für andere Kantone sein und wir müssten signifikant zurückbuchstabieren," so der Crossair.Chef.

Neuer Name sollte "Swiss" beinhalten

Dose sagte weiter, es sei unwahrscheinlich, dass der neue Schweizer Flag-Carrier Crossair oder Swissair heiße. Zu groß sei das rechtliche Risiko, dass im Rahmen der Nachlassstundung auf Gelder der "neuen Crossair" zurückgegriffen werden könnte. Ein neuer Name dürfte "swiss" beinhalten. Für das Jahr 2002 rechnet Crossair mit einem Verlust von 722 Mill. sfr (495 Mill. Euro/6,82 Mrd. S) bei einem Umsatz von 3,1 Mrd. sfr. Im Jahr 2003 solle bei einem Umsatz von 4,6 Mrd. ein Gewinn von 90 Mill. sfr erwirtschaftet werden. 2004 wird ein Gewinn von 306 Mill. sfr und ein Umsatz von 4,9 Mrd. erwartet. (APA/Reuters)

Share if you care.