Tony Blairs Kampf mit dem Rechtschreiben

24. November 2001, 13:28
posten

Laut Aussagen seines früheren Englischlehrers nichts neues

London - Tony Blair, britischer Premierminister mit Rechtsschreibschwäche, soll nach Aussagen seines früheren Englischlehrers schon immer Schwierigkeiten mit der korrekten Schreibweise des Wortes "tomorrow" gehabt haben. Ian Robertson, der den späteren Premierminister an der Fettes School in Edinburgh unterrichtete, sagte der BBC, er habe Blair immer wieder auf die richtige Schreibung hinweisen müssen - obwohl er sonst ein "unerträglich schlauer" Schüler gewesen sei.

Blair hatte in einer handschriftlichen Mitteilung drei Mal "toomorrow" statt "tomorrow" (morgen) geschrieben und damit für Belustigung gesorgt. Einige Boulevardzeitungen benannten ihn in "Toony Blair" um. Blairs Büro beharrte darauf, dass es sich nicht um einen Rechtschreibfehler, sondern eine Fehlinterpretation der Handschrift handele. Exlehrer Robertson hält das für unwahrscheinlich. Schüler Blair habe eine ziemlich gute Schrift gehabt, sagte er. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.