Der Herbst und das Laub - die Sau

22. November 2001, 22:02
posten

Sicherheitstipps für die eisernen Kälteradler

Jetzt hilft alles nix mehr: Das Sauwetter ist da - und es steht zu befürchten, dass es uns über weite Strecken die nächsten Monate erhalten bleibt. Nass, kalt, nasskalt, saukalt.

Trotzdem werden es aber immer mehr, die es sich nicht verdrießen lassen, die unerbittlich weiter strampeln, in der Nieslerei, im Nebel. Und die sind jetzt - wie auch Motorrad- und Mopedfahrer - besonders unfallgefährdet, wie der ARBÖ unlängst warnte.

Nebel, Zwielicht und düstere Lichtverhältnisse

"Morgens und spät nachmittags beeinträchtigen Nebel, Zwielicht und düstere Lichtverhältnisse die eigene Sicht", erklärt der ARBÖ. Und dies ist durchaus als Wechselwirkung zu verstehen: "Auch die Erkennbarkeit des Zweirades für Autofahrer" sei eine geringere.

Laub speichert die Feuchtigkeit Das größte Sicherheitsrisiko derzeit ist aber das Laub auf den Straßen. "Laub ,speichert' die Feuchtigkeit des Morgentaus und verwandelt dadurch Straßen in Rutschbahnen." Vorsichtiges und vorausschauendes Fahren sowie "sanftes" Bremsen seien deshalb wichtig.

Kleidung in reflektierenden Leuchtfarben und eine funktionierende Fahrzeugbeleuchtung

Dann erst, an zweiter Sicherheitsrisiko-Stelle: Die schlechte Sicht. Der ARBÖ rät: "Kleidung in reflektierenden Leuchtfarben und eine funktionierende Fahrzeugbeleuchtung können hier Leben retten. Übrigens: Batteriebetriebenes Licht am Fahrrad ist bei stehendem Verkehr gerade in der winterlichen Jahreszeit besonders empfehlenswert."

Auf Platz drei der ARBÖschen Sicherheitsrisiko-Liste: Glatteis und Schneefahrbahn. Und auch hier wieder: das Laub, die heimtückische Sau: "Wenn das Wasser zwischen dem auf der Straße liegenden Laub noch gefroren und der Rest der Straße trocken ist, wird es für Fahrzeuglenker, im Speziellen für die Zweiradfahrer, besonders gefährlich."

"Schonendes" Bremsen

Und wer's bis jetzt nicht wusste: "Auch Schnee auf der Fahrbahn ist ein besonderes Fahrsicherheitsrisiko für Radler, Mopedlenker & Co." Weiters muss vor allem in der Früh auf Brücken, Talübergängen und in Waldschneisen mit Glatteis gerechnet werden. Und wieder ist vorausschauendes Fahren und diesmal "schonendes" Bremsen lebenswichtig.

Mehr Sicherheitsabstand

Und jetzt noch ein Tipp für die Autofahrer: "Beim Überholen von einspurigen Fahrzeugen unbedingt mehr Sicherheitsabstand einhalten, um diesen gefahrlose Brems-oder Ausweichmanöver zu ermöglichen." (Roman Freihsl, DER STANDARD Print-Ausgabe 23.11.2001)

Share if you care.