Radiopreis für die Sendung "Afrikas Frauen im Aufbruch"

22. November 2001, 12:26
posten

Zahlreiche Auszeichnungen im Rahmen des vierten Radiopreises der Erwachsenenbildung

Wien - Der 4. Radiopreis für Erwachsenenbildung wurde am Mittwoch von einer sechzehn Personen umfassenden Jury an Produktionen verschiedener Radiosender vergeben. Im Ergebnis spiegle sich die bunte Palette der österreichischen Radioszene sowie das hohe Niveau der ausgezeichneten Sendungen wider, heißt es in einer Aussendung der preisverleihenden Verbände, der Arbeitsgemeinschaft der Bildungshäuser, dem Bücherei Verband, dem Verband Österreichischer Volkshochschulen und dem WIFI. Die Preise werden am 23. Jänner im RadioKulturHaus in Wien durch Staatsoperndirektor Ioan Holender überreicht.

In der Sparte Information wurden zwei Produktionen gleich bewertet und ausgezeichnet: die zeitgeschichtliche Ö1-Sendung "Der steirische Schindler" von Gerald Navara und Elisabeth Stratka sowie die Produktion von Radio Stephansdom "Afrikas Frauen im Aufbruch" von Bernadette Spitzer. In der Sparte Kultur geht der Preis an Willi Resetarits und Rainer Rosenberg für die Ö1-Sendung "Die Willi Resetarits Radioshow", die auf unnachahmliche Weise ironische und witzige Unterhaltung mit Information und Solidaritätsstiftung verbinde, so die Jury-Begründung.

In der Sparte Bildung/Wissenschaft erhalten die nach dem langjährigen ORF-Kurator und Erwachsenenbildner Eduard Ploier benannte Auszeichnung Sabina Auckenthaler, Matthias Bernhart und Gerald Knell für die Radio Orange-Produktion "Imagining Austria - imaginiertes Österreich". Zwei Preise wurden in der Sparte Interaktives/Experimentelles vergeben. Sie gehen an Elisabeth Scharang für die Gestaltung, Moderation und Redaktionsleitung der interaktiven Sendereihe "Jugendzimmer" auf FM4 und an Stefan Tichy für das "Arbeitsweltradio" auf Radio Orange "Eingeladen vom Betriebsrat". (APA)

Share if you care.