Die Auswahl des richtigen Fonds

Jeder Anleger muß folgende Fragen selbst beantworten: Wie lautet mein Anlageziel? Welchen Zeithorizont habe ich für meine Veranlagung? Wie viel Risiko möchte ich eingehen?

Die Auswahl des richtigen Fonds für einen Privatanleger wird durch das große Angebot von verschiedenen Investmentfonds-Produkten erschwert. Vor der Auswahl eines konkreten Investmentfonds ist jedoch die Beantwortung einiger grundlegender Fragen nötig, um das Gesamtangebot auf jene Fonds zu reduzieren, die den eigenen Anlagezielen entsprechen.

"Wie lautet mein Anlageziel?"

Mit welchem Ziel angespart oder investiert wird ist ein entscheidender Faktor für die erfolgreiche Fondsauswahl. Wird für die eigene Altersvorsorge gespart, für die Ausbildung der Kinder oder für den Kauf eines Hauses? Die Antworten auf diese Fragen helfen bei der Fokussierung auf die Ziele, die mit einer Fondsveranlagung erreicht werden sollen und führt zu folgenden weiteren Fragen.

"Welchen Zeithorizont habe ich für meine Veranlagung?"

Mit Festlegung des Zieles wird auch der Zeitpunkt festgelegt, zu dem auf das investierte Kapital frei verfügt werden will. Wenn beispielsweise eine Pensionsvorsorge in 25 Jahren geplant wird, wird die Wahl auf einen dynamischen Fonds mit größerer Schwankungsbreiten, d. h. höheren Risiken und höheren langfristigen Ertragserwartungen, fallen. Während dieses langen Zeitraums sind kurzfristige Kursrückgänge für den Anleger leichter zu verkraften. Der geplante Kauf eines neuen Hauses innerhalb der nächsten 3 - 5 Jahren würde hingegen die Veranlagung in einen konservativeren Fonds sinnvoller erscheinen lassen.

"Wie viel Risiko möchte ich eingehen?"

Der Anleger sollte sich auch darüber klar sein, wieviel Risiko er bereit ist für die Veranlagungsperiode einzugehen. Fonds, die in Geldmarktinstrumente und kurzfristige Anleihen investieren sind naturgemäß weniger riskant als Fonds, die in langfristige Anleihen veranlagen. Bei Aktienfonds, die insgesamt riskanter sind als Geldmarkt-Fonds und Anleihenfonds, kann man auch verschiedene Kategorien unterscheiden. Veranlagungen in sog. Blue Chips, d. h. große Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung, sind zumeist weniger riskant als Fonds die in dynamische, wachstumsorientierte Aktiengesellschaften investieren.

Für die professionelle Verwaltung eines Investmentfonds wird eine Verwaltungsgebühr verrechnet. Lesen Sie im nächsten Abschnitt mehr darüber.

Die wichtigsten Infos zu Fondsinvestments finden Sie unter www.fonds1x1.com

In Kooperation mit

Share if you care