Eine weitere Tech-Milliarde

21. November 2001, 19:17
posten

Forschungsrat gibt 1,1 Milliarden Schilling als vierte Tranche aus Sondertopf frei

Wien - Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung hat am Dienstag - bei seiner letzten Sitzung im heurigen Jahr - eine vierte Tranche aus dem Technologie-Sondertopf im Volumen von knapp 1,1 Mrd. S zur Vergabe empfohlen. Mit 400 Mio. S für "Intelligente Verkehrssysteme" sowie 100 Mio. S für das Nationale Weltraumprogramm hat das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) dabei den größten Teil der programmgebundenen Mittel zugesprochen erhalten.

Unter "Intelligente Verkehrssysteme" firmiert dabei das Verkehrstelematik-Programm (220 der zugesagten 400 Mio. S) ebenso wie Förderlinien für Technologiecluster für Bahn und Fahrzeugindustrie (100 Mio. S) und für komplementäre Antriebssysteme wie etwa die Brennstoffzelle (20 Mio. S). Der Nationale Weltraumplan zielt darauf ab, heimische Anbieter an den europäischen Markt für Weltraumtechnologien heranzuführen.

Zusätzliche Finanzierung für Forschungsförderungsfonds

Darüber hinaus wurde auch dem Forschungsförderungsfonds eine zusätzliche Finanzierung für 2002 zugesprochen. Der Förderungsfonds für die gewerbliche Wirtschaft (FFF) erhält 450 Mio. S. Er wurde aber vom Rat auch aufgefordert, seine bisher auf Vorbelastungen der Folgejahre beruhende Finanzgebarung in ein geordnetes Jahresbudget zurückzuführen. Der Fonds für die wissenschaftliche Forschung (FWF) bekam eine prinzipielle Zusage für Sondermittel, deren Höhe aber vor weiteren Abklärungen offen gelassen wurde.

80 Mio. S über drei Jahre gibt der Rat auch für ein Programm zur öffentlichen Bewusstseinsbildung für Forschung und Technologie frei.

Mit dieser vierten Tranche sind nun praktisch sechs der ursprünglich sieben Milliarden aus dem Technologie-Sondertopf in Zusagen gebunden. Das in der Vergabe bisher hinterherhinkende BMVIT konnte zuletzt deutlich aufholen. Auf seine Programme entfielen knapp 1,6 Mrd. S. Das Wissenschaftsministerium kommt auf knapp 1,5 Mrd. S, das Wirtschaftsministerium auf fast 900 Mio. S. Die beiden zum BMVIT ressortierenden Förderfonds bekamen aus dem Topf bisher eine Mrd. S (plus die in der Höhe noch offene 2002er-Tranche für den FWF).(Johannes Steiner, DER STANDARD, Printausgabe 22.11.2001)

Share if you care.