Aktie schließt erstmals über Ausgabekurs

21. November 2001, 18:34
posten

Telekom Austria überrascht mit kräftigem Ergebnis - PlusZuwächse durch Kostensenkungsmaßnahmen und Mobilkom

Wien - Die börsenotierte Telekom Austria (TA) hat in den ersten drei Quartalen 2001 ihr operatives Ergebnis deutlich verbessert und beim Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) ein zweistelliges Plus erzielt. Das Ergebnis der TA-Gruppe inklusive Mobilkom lag beim Umsatz leicht und beim EBITDA deutlich über den Erwartungen der Analysten, die trotz der guten Zahlen den Break Even-Zeitpunkt erst für 2003 sehen. Der TA-Konzern (mit Mobilkom at-equity) musste von Jänner bis September 2001 allerdings ein Umsatzminus hinnehmen. Die Aktie, die genau vor einem Jahr erstmals in den Börsehandel kam, erreichte schloss am Mittwoch erstmals über Ausgabekurs.

Der TA-Konzern (TA AG), der das Festnetzgeschäft, die Mobilkom Austria at equity (zu 75 Prozent) sowie die Jet2Web Internet und die Datakom umfasst, steigerte das EBITDA von Jänner bis September 2001 um 39 Prozent auf 703 Mill. Euro (9,67 Mrd. S). Im EBITDA sind die Aufwendungen für freigestellte Mitarbeiter von 36,8 Mill. Euro allerdings nicht enthalten. Der Konzernumsatz ging hingegen um 5,5 Prozent auf 2,001 Mrd. Euro zurück.

Über den Erwartungen

Bei der TA-Gruppe (TA, Mobilkom, Jet2Web Internet und Datakom) wuchs das EBITDA um 37,4 Prozent auf 1,164 Mrd. Euro, der Umsatz der Gruppe erhöhte sich um 1,1 Prozent leicht auf 2,951 Mrd. Euro, hieß es weiter. Damit liegt die Gruppe beim EBITDA deutlich und beim Umsatz leicht über den Schätzungen der Analysten von 8 Großbanken, die beim EBITDA im Schnitt 1,041 Mrd. Euro und beim Umsatz 2,913 Mrd. Euro für die TA-Gruppe erwartet hatten.

Die TA-Mobilfunktochter Mobilkom Austria hat in den ersten drei Quartalen 2001 den Umsatz um 13,9 Prozent auf 1,272 Mrd. Euro (17,5 Mrd. S) gesteigert. Das EBITDA wuchs um rund 35 Prozent auf 460,6 Mill. Euro.

Im dritten Quartal stieg das EBITDA des TA-Konzerns um 329 Prozent auf 288,0 Mill. Euro. Der Umsatz sank hingegen im gleichen Zeitraum um 3,6 Prozent auf 671,4 Mill. Euro. Die Aufwendungen für freigestellte Mitarbeiter, die nicht im EBITDA enthalten sind, betrugen im dritten Quartal 18,5 Mill. Euro. Das EBITDA der TA-Gruppe stieg im dritten Quartal um 122 Prozent auf 459 Mill. Euro, der Umsatz erhöhte sich um 2 Prozent auf 1,015 Mrd. Euro. Die Mobilkom Austria steigerte das EBITDA im dritten Quartal um 22 Prozent auf 171 Mill. Euro, der Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 449,3 Mill. Euro.

Die TA wollte die veröffentlichten Zahlen mit dem Hinweis auf den 27. November, wo die restlichen Neunmonatsdaten bekannt gegeben werden sollen, nicht kommentieren.

Aktie schließt erstmals über neun Euro

Die Aktie der Telekom Austria (TA) hat am Mittwoch, ihrem ersten Jahrestag an der Börse, erstmals den Ausgabepreis von neun Euro auf Schlusskursbasis übertroffen. Die Papiere beendeten den Handel mit einem Kursplus von 1,45 Prozent bei 9,12 Euro. Im Tagesverlauf lagen die Titel bereits deutlich höher und markierten mit 9,29 Euro auch ein neues Rekordhoch auf Verlaufsbasis. Genau vor einem Jahr wurden die TA-Aktien an den Börsen von New York und Wien eingeführt und haben sich nach anfänglichen Kursstürzen bis auf 5,60 Euro auf Grund der aktuellen Übernahmespekulationen zur besten Aktie der Wiener Börse in diesem Jahr gemausert. Seit Jahresbeginn können die Papiere ein stolzes Kursplus von 52 Prozent aufweisen. (APA)

Share if you care.