"Töchter Nützen Chancen"

20. November 2001, 15:25
posten

Aktion in Oberösterreich für mehr Selbstvertrauen und eigene Wertschätzung

Linz - Am Dienstag fand auf Initiative des Büros für Frauenfragen der Aktionstag „Töchter Nützen Chancen“ als Pilotprojekt für Oberösterreich in den Bezirken Linz, Freistadt und Steyr statt. Ziel ist es, Mädchen bewusst zu machen, dass sie mehr können, als sie sich selbst zutrauen und atypische Frauenberufe kennen lernen können.

Dazu wurden interessierte Mädchen zum Beispiel in den Landeskrankenhäusern eingesetzt. Sie sollen dort nichttraditionelle Berufsbilder im medizinischen Bereich kennen lernen und dadurch die Möglichkeit erhalten, ihre Berufswahlentscheidung zu reflektieren und ihre Wahlmöglichkeiten zu erweitern.

Im Jahr 2002 im „Jahr der Chancengleichheit“, soll der Aktionstag „Töchter Nützen Chancen“ in ganz Oberösterreich durchgeführt werden.

Idee

Die Idee dazu stammt aus den Vereinigten Staaten und ist eine Aktion, damit Mädchen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren mehr Selbstvertrauen und eigene Wertschätzung lernen, aber auch neue Berufsfelder entdecken. Seit 1993 nehmen Erwachsene ihre halbwüchsigen Töchter, Nichten, Nachbarinnen, Patenkinder einmal jährlich einen ganzen Tag lang mit auf den Arbeitsplatz. Heuer beteiligten sich 56 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber und 19 Millionen Mädchen an dieser Aktion. Die europäische Situation ist entsprechend ähnlich. Auch in Europa entscheiden sich die meisten Mädchen noch immer für „Frauenberufe“.

Frauenbericht

Laut dem aktuellen Oberösterreichischen Frauenbericht geben rund 15 Prozent der befragten Frauen ihre Eltern als Informationsquelle für die eigene Berufswahl an:

  • Jede fünfte Frau mit traditionellem Berufswunsch bekam die Unterstützung von den Eltern.
  • 36% der befragten Frauen gaben an, sich im Alter von 14 Jahren in der Schule über weitere Ausbildungswege informiert zu haben.
  • 37% der Frauen zwischen 19 und 26 haben sich an Berufsberatungszentren gewandt.
  • Bei rund 9% waren die Freundinnen Informantinnen für die Berufswahl.

    „Zu sehen, welche Möglichkeiten ein Elternteil oder eine Mentorin/ein Mentor in der Arbeitswelt haben, schafft für eine ganze Generation von Mädchen neue Perspektiven. Dieser Aktionstag ist ein wichtiger Teil, um ihnen zu zeigen, welche Chancen sie haben und wie sie sich in der Arbeitswelt im 21. Jahrhundert zurecht finden können“, erklärte Frauenlandesrätin Ursula Haubner.

    Am 27. November lädt die Arbeiterkammer zur Evaluierung des Aktionstages ein. (red)

  • Im Landesjugendreferat OÖ soll Mädchenarbeit gefördert werden. Weitere Informationen: 0732-7720-15525
    Share if you care.