Schweizer Wissenschafter erforscht Schreibprozesse am PC

20. November 2001, 11:56
1 Posting

Wenn Journalisten mit ihrem Text ringen

"Was geschieht am Bildschirm, was im Kopf der Schreibenden, wenn sie am Computer unter Zeit- und Kostendruck aus Quellentexten eigene Beiträge produzieren?" Diese Frage stellte sich der Züricher Wissenschafter Daniel Perrin und kam so zu interessanten Einblicken in die Prozesse, die meist unbewusst beim Schreiben ablaufen. Eines der Ergebnisse: Erfahrene Schreiber planen ihre Texte gründlicher; die Überarbeitung erfolgt in mehreren Durchgängen, bei denen sich die Verfasser innerlich von ihrem Werk distanzieren.

Spione

In den Redaktionen von 17 verschienenen Medien - von der Nachrichtenagentur über Tageszeitung und Wochenzeitung bis zu Radio und Internet-Portal - installierte Perrin eine im Hintergrund laufende Software, die den gesamten Schreibvorgang aufzeichnete. Auf diese Weise gelangte der Medienwissenschafter zu komplexen Schreiblandschaften, die im zeitlichen Verlauf darstellen, an welchen Textstellen der oder die Autorin gerade zu Gange waren. Diese grafisch dargestellten Prozesse reichen vom linearen "Herunterschreiben" einer kurzen Meldung bis hin zum aufwändigen Ringen mit einem Text, bei dem der Verfasser immer wieder an verschiedene Stellen springt und Änderungen vornimmt.

Erfahrung zählt

Anschaulich demonstriert werden diese Prozesse in Form von Filmen, die den Schreibvorgang am Bildschirm festhalten und die dem Buch auf einer CD-ROM beigelegt sind. Neben der Erfahrung der Journalisten werden die Schreibprozesse auch von der Art des zu Grunde gelegten Quellenmaterials und der verfügbaren Zeit beeinflusst. Wer schon länger im Beruf ist, geht Perrin zufolge sehr viel bewusster mit der eigenen Schreibtechnik um, setzt vielfältigere Schreibstrategien ein und gelangt zu qualitativ besseren Textergebnissen. Weniger erfahrene Schreiber hingegen "verlieren Zeit und Überblick mit fragmentarischem Kopieren und kleinräumigem Hin-und-her-Korrigieren im Text".

Schreibtechniken

Aus diesen Einsichten leitet Perrin Empfehlungen für eine gezieltere Aus- und Weiterbildung von Journalisten ab. In elf kleinen Exkursen stellt der Autor Schreibtechniken und hilfreiche Tipps vor, die seine Leser unmittelbar in das eigene Schreiben einfließen lassen können. (APA)

Share if you care.