Französischer Geheimdienstchef: Tötung Bin Ladens "nutzlos" für Kampf gegen Terror

20. November 2001, 09:49
15 Postings

Würde zu einer "Renaissance von anderen islamistischen Bewegungen" führen

Paris - Der Chef des französischen Inlandsgeheimdienstes DST, Jean-Jacques Pascal, hält eine Tötung oder Gefangennahme Osama bin Ladens für nutzlos im Kampf gegen islamistische Terroristen. "Islamistische Bewegungen werden in jedem Fall weiterbestehen", sagte Pascal Montag Abend im französischen Fernsehen.

Als "Schläfer" fungierende ausgebildete Mudschahedin-Kämpfer blieben für weitere terroristische Aktionen verfügbar und könnten auch von anderen Organisationen als dem El-Kaida-Netzwerk des mutmaßlichen Terroristenführers eingesetzt werden. Zudem könnten weitere potenzielle Konfliktgebiete zu einer "Renaissance von anderen islamistischen Bewegungen" führen.

Die französischen Geheimdienste seien seit Anfang 1998 auf der Spur der El-Kaida-Organisation, fügte Pascal hinzu. Die Kenntnis islamischer Bewegungen habe den Diensten bei der Verhinderung von Anschlägen während der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich sowie ein Jahr später geholfen. Nachbarländer hätten damals Hinweise auf bevorstehende Aktionen von algerischen Gruppen gegeben. (APA)

Share if you care.