Kombination: Gottwald verfehlt Stockerl nur knapp

25. November 2001, 16:26
posten

Ackermann gewinnt auch den Sprintbewerb in Kuopio - Leistungssteigerung auf der Schanze von Nöten

Kuopio - Felix Gottwald, dem Doppelsieger des Auftakts der vergangenen Saison, blieb in den ersten zwei Weltcup-Bewerben der Olympia-Saison ein Podestplatz versagt. Der Weltcupsieger kombinierte in Kuopio noch nicht optimal, nach Rang sechs am Freitag belegte er am Sonntag im Sprint neuerlich als bester Österreicher den vierten Platz. Der Weltcup-Zweite Ronny Ackermann aus Deutschland feierte einen Doppelsieg.

Gottwald mit Leistung zufrieden

Bei Gottwald war trotz des knapp verpassten Ranges, 4,0 Sekunden hinter dem Finnen Hannu Manninen und 2,9 hinter dem Norweger Kristian Hammer, von Enttäuschung keine Spur. Die großen Saisonziele kommen ohnehin erst im Februar bei Olympia in Utah und der Abstand zur Spitze ist minimal. Der Schlüssel zum Erfolg liegt für den 25-jährigen Pinzgauer auf der Schanze. "Bei der Leistung in der Loipe kann ich mir nichts vorwerfen, wenn ich als 16. starte, kann am Schluss schon das Gas ausgehen", sagte Gottwald. "Aber im Springen ist noch viel drinnen, aus dem letzten Drittel muss ich mehr herausholen."

Diese Stärke von der Schanze, die ihn im Vorjahr zur Nummer eins gemacht hatte, will er sich nun erarbeiten, beginnend schon am Montag und Dienstag im Training in Kuopio. Von dort geht es weiter zum Weltcup in Lillehammer. "Fünf Meter mehr und Felix kämpft um den Sieg", sagte Cheftrainer Günther Chromecek. Diese fünf Meter seien leicht zu finden, glaubt der Coach.

Ackermann schon in Schuss

Spitzenweiten würden das Leben des Kombinierers Gottwald ungemein erleichtern. Denn dann könnte er im Laufen mehr taktieren und jeweils viel Substanz sparen für die restliche Saison. Das war 2000/01 der Schlüssel zum Erfolg. Optimal läuft es hingegen schon jetzt für Ackermann. Zuletzt Kronprinz Gottwalds, dominierte er auf der ersten Station das Geschehen und gewann am Sonntag nach Platz zwei im Springen (hinter dem Aufsteiger Björn Kircheisen, dem Tages-Fünften) mit 9,3 Sekunden Vorsprung auf Manninen.

Aufwärtstendenz zeigte im ÖSV-Team der Ex-Vize-Weltmeister Mario Stecher, der nach Rang sieben im Springen den neunten Endrang erreichte. Er bewies in der Loipe im Gegensatz zum Freitag Kampfgeist und hat auf der Schanze ebenfalls noch große Reserven. Die im Training eroberte Position des besten Springers im Team hat Willi Denifl in Kuopio bestätigt. Nach dem einzigen Sprung des Sprints war der Ersatzmann des rekonvaleszenten David Kreiner Fünfter, schließlich rangierte er als Zehnter erstmals unter den Top Ten. Christoph Bieler (15.) und Michael Gruber (17.) verpassten diese Platzierung um rund 15 Sekunden. (APA)

Ergebnisse des Sprint-Bewerbs:

1. Ronny Ackermann (GER) 18:58,2 (2. im Springen/9. im Laufen) 2. Hannu Manninen (FIN) 9,3 Sekunden zurück (19./1.) 3. Kristian Hammer (NOR) 10,4 (8./4.) 4. Felix Gottwald (AUT) 13,3 (16./3.) 5. Björn Kircheisen (GER) 19,9 (1./23.) 6. Mikko Keskinarkaus (FIN) 38,8 (9./10.) 7. Samppa Lajunen (FIN) 38,8 (18./6.) 8. Todd Lodwick (USA) 39,9 (6./15.) 9. Mario Stecher (AUT) 45,7 (7./16.) - 10. Wilhelm Denifl (AUT) 56,2 (5./31.) 15. Christoph Biler (AUT) 1:09,1 (20./13.) 17. Michael Gruber (AUT) 1:10,3 (14./22.).

Weltcupstand:
1. Ackermann 280 Punkte - 2. Hammer 220 - 3. Kircheisen 210 - 4. Manninen 185 - 5. Gottwald 170 - 6. Lajunen 150

Share if you care.