Syrischer Schriftsteller Schami wirft Intellektuellen anti-arabische Stimmungsmache vor

18. November 2001, 20:52
posten

Auch Hans Magnus Enzensberger verbreite "eurozentristische Vorurteile"

Stuttgart - Der syrische Schriftsteller Rafik Schami hat den deutschen Intellektuellen vorgeworfen, Stimmungsmache gegen die arabische Kultur zu machen. Die Auseinandersetzung sei von Vorurteilen und Ignoranz geprägt, kritisiert der seit 30 Jahren in Deutschland lebende Literat in einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung". "Hans Magnus Enzensberger weiß in Sachen Islam so viel wie ein Abiturient", meinte Schami. Dass Enzensberger sich dennoch dazu äußere und seine "eurozentristischen Vorurteile" verbreite, wertete Schami als "reine Stimmungsmache".

In einer Gesellschaft, die mit anderen Kulturen vertraut sei, könne kein Literaturkritiker einfach sagen, dass ihn diese Literaturen nicht interessierten. "Wir sind noch immer so rückständig, dass ein Marcel Reich-Ranicki so etwas sagen kann und auch noch stolz darauf ist", sagte Schami weiter.

Der 1946 geborene Schami wurde vor allem als Erzähler in der orientalischen Tradition und als Kinderbuchautor bekannt. Unter anderem erhielt er den Thaddäus-Troll-Preis, den Adelbert-von- Chamisso-Preis und den Hermann-Hesse Preis. (APA/dpa)

Share if you care.