Liberty rückt von Premiere ab

18. November 2001, 20:35
posten

Chef des US-Kabelriesen bevorzugt gemeinsame Vermarktung

Der US-Kabelriese Liberty Media, in Deutschland gerade bei der Übernahme des größten Kabelnetzes, relativiert sein Interesse am Einstieg bei Premiere World. Liberty-Chef John Malone sagte der Frankfurter Allgemeinen , er "bevorzuge gemeinsame Vermarktung gegenüber einer Kapitalbeteiligung" an dem Pay-TV-Programm der Kirch-Gruppe.

Auch die Kirch-Gruppe klang wenig begeistert davon, Liberty könnte die 22 Prozent von Medienmulti Rupert Murdoch an Premiere übernehmen. (red/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19.11.2001)

Share if you care.