Archäologen entdeckten in Kairo 2.600 Jahre alte Gräber

18. November 2001, 15:23
posten

Gebiet gehörte im Altertum zur Stadt Heliopolis

Kairo - Ägyptische Archäologen haben in einem Stadtviertel Kairos zwei Gräber aus der Zeit der 26. Dynastie entdeckt.

Wie der für Giseh und Kairo zuständige Chefarchäologe Sahi Hawass am Samstag mitteilte, befindet sich in einer der mehr als 2.600 Jahre alten Grabkammern ein Steinsarkophag und mehrere Statuetten. Die Kammer des zweiten Grabes wurde noch nicht geöffnet.

Die Gräber befinden sich auf einer Brache im Bezirk Ein Schams im Nordwesten der ägyptischen Hauptstadt und wurden in drei Metern Tiefe bei Probegrabungen entdeckt, wie Hawass weiter erklärte. Dieses Gebiet gehörte im Altertum zur Stadt Heliopolis. Die Kammern schienen nicht von Grabräubern geöffnet worden zu sein, litten aber an durch Abwasser entstandenen Schäden. Den Inschriften auf den Statuetten zufolge ist in dem bereits geöffneten Grab ein Architekt aus der Zeit der 26. Dynastie (664 bis 525 vor unserer Zeitrechnung) bestattet.(APA/ag.)

Share if you care.