Die vielen Buschenschenken

16. November 2001, 21:50
posten

Es gibt Gutes zu trinken, aber auch sehr viel Landschaft

Wanderungen in der südlichen Steiermark führen unweigerlich an Buschenschenken vorbei, in denen man nicht nur einen köstlichen Tropfen kredenzt, sondern auch viel Nahrhaftes und Wohlschmeckendes. Nordwestlich von Gamlitz - im Gebiet Kranach-Labitschberg - hat man eine Route "Vital durch die vier Jahreszeiten" angelegt, die einiges bietet: Fitness- und Kneippstationen, bei denen man wassertreten, pflockhüpfen oder ein Wadenbad nehmen kann.

Auch zum Armschwingen oder zum Hüpfen wird man animiert. Die typisch südsteirische Sportart, nämlich das Viertelstemmen, braucht man nicht extra zu propagieren. Eine Station, wo man das bei uns so beliebte Gesichtsbad nehmen kann, ist ebenfalls nicht dezidiert ausgewiesen. Der Vier-Jahreszeiten-Weg hat aber noch mehr Vorzüge, von vielen Stellen - an denen meist eine Buschenschenke platziert ist - hat man eine wunderschöne Fernsicht zur Koralpe, ins Murtal, ins Grazer Becken oder zu den Windischen Büheln.


Für jeden etwas

Dass man einen Teil der Strecke auf Asphalt marschieren muss, stellt sich gegen das Jahresende zu nicht unbedingt als Nachteil heraus, da man die Runde auch bei feuchtem Wetter oder gar geringer Schneelage ohne Probleme absolvieren kann. Die Route ist tatsächlich eine Runde für alle vier Jahreszeiten. Man wandert durch eine typisch südsteirische Landschaft mit sehr vielen Weingärten. Die Runde ist nicht besonders mühsam, lediglich zwei längere, aber nicht sehr starke Steigungen sind zu absolvieren, man findet mehr als ein halbes Dutzend wunderbare Buschenschenken, die zur Rast einladen.

Die Route ist sehr gut lila-weiß markiert und beschildert, einen Teil hat man neu angelegt, sodass die Karte und die Skizze im Prospekt nicht ganz stimmen; was aber keine Rolle spielt, denn man kann sich kaum verirren. Die Zeiten für die Rast sollte man - bei der Qualität des Weines - großzügig kalkulieren.

Die Route: Vom ehemaligen Koglwirt (jetzt Weingut Adam) an der Straße von Gamlitz nach Leutschach wandert man auf der lila-weißen Markierung über einen Rücken hinweg und dann gemächlich hinauf auf den Labitschberg zum Tinnauer. Gehzeit eineinhalb Stunden. Dann geht es weiter auf den Kranachberg, dessen Gipfel allerdings nicht betreten wird, und zum Buschenschank Sabathi. Ab Tinnauer eine Stunde. Weitere eineinhalb Stunden werden für den Rest der Strecke zum ehemaligen Koglwirt benötigt.
Gesamtgehzeit 4 Stunden, Höhenunterschied rund 350 Meter. Buschenschenken auf der ganzen Strecke. Prospekt "Vital durch die 4 Jahreszeiten) mit Skizze im Maßstab 1:25.000.

(DER STANDARD, Printausgabe, 17.11.2001)
von Bernd Orfer
Share if you care.