"Was Besseres kommt selten nach"

16. November 2001, 19:24
2 Postings

Steirische FP-Funktionäre auf der Suche nach einem Schöggl-Nachfolger - Kommt Ex-Minister Schmid (Bild) zurück?

Auch der neue Wunderwuzzi Schöggl, der die zerstrittene Landespartei einen und zu neuen Höhen hätte führen sollen, hat seine Partei - Umfragen zufolge - weiter in den Keller geführt. Dass irgendetwas wieder nicht stimmt in der steirischen Partei, bewies vor einigen Tagen der ehemalige Landeschef Ludwig Rader. Er trat - weil er mit seiner steirischen Partei nicht mehr konnte - aus der FPÖ aus.

Königsmörder ziehen durchs Land

In kleinen, geheimen Zirkeln wird nun seit Wochen aufgeregt um eine Behebung der Führungsschwäche an der Spitze beraten. Es gehen wieder Königsmörder durchs Land und bemerkenswerterweise fällt dabei immer öfter ein alter, bekannter Name: Michael Schmid. Der überstürzt von der Regierungsbank in Wien geflüchtete Exminister und ehemalige Landesparteiobmann wird immer öfter bei Gesprächen mit alten Weggefährten beobachtet. Er suche die Nähe zu seiner ehemaligen Partei und sei an neuen Aufgaben interessiert, wird kolportiert.

Noch dementiert er. Aber: In Anbetracht der zahlreichen Unruheherde in der steirischen Partei ist nicht auszuschließen, dass in den nächsten Wochen oder Monaten eine Reihe von Jobs, vom Landesparteiobmann bis zum Klubchef oder auch der Grazer Parteichef, frei werden könnten. Und da wird sich vielleicht doch die eine oder andere Wiedereinstiegshilfe für Schmid finden. (mue,derstandard,print-ausgabe,17.11.2001)

Share if you care.