Boxen: Weltmeister Rahman provozierte Lewis

15. November 2001, 15:20
posten

WM-Fight im Schwergewicht am Samstag in Las Vegas

Las Vegas - Hasim Rahman (USA) möchte am Samstag in Las Vegas im Rückkampf gegen Lennox Lewis aller Welt beweisen, dass er zu Recht Boxweltmeister im Schwergewicht (WBC, IBF) ist und den Titel im April in Johannesburg nicht durch einen "Lucky Punch" erobert hat. Als 7:2-Favorit gilt allerdings der Rasta-Mann aus England, der für viele Experten trotz seines Blackouts in Südafrika als derzeit bester Boxer der Königsklasse gilt.

"Ich knocke dich noch einmal aus"

Bereits im Vorfeld kam es zu einem verbalen Schlagabtausch, bei dem einander beide Kontrahenten nichts schuldig blieben. Rahman provozierte so sehr, dass der verärgerte Lewis ein gemeinsames Foto verweigerte. "Ich will keinen Punktsieg, ich knocke dich noch einmal aus. Seht, was ich ihm für einen Schrecken eingejagt habe. Dabei habe ich versprochen, ich schlage ihm bis zum 17. November nicht auf den Mund", brüllte der bullige Weltmeister am Mittwoch dem Briten nach der gemeinsamen Pressekonferenz hinterher. "Er hat keine Chance, keine", schrie Rahman.

"Donnernde Antwort"

Lewis wollte sich dabei nicht auf das "primitive Niveau" von Rahman herablassen. "Es ist genug geredet. Ich will jetzt kämpfen. Wir haben noch drei Tage, und ich zähle jede Stunde, bis ich endlich der Welt zeigen kann, wer der wahre Champion ist", sagte Lewis vor seinem Abgang mit versteinerter Miene. Der 36-Jährige ist von dem spürbaren Willen beseelt, die Schmach vom 22. April zu tilgen - wie, ob mit einem Knockout oder durch einen Punkterfolg, ist ihm dabei egal. Noch einmal wie an jenem Abend, als sich der 20:1-Favorit in Südafrika in der fünften Runde sensationell ausknocken ließ, werde er sich nicht überrumpeln lassen. "Rahman kann vorbereitet sein, wie er will, ich werde auf alles eine donnernde Antwort haben", versicherte Lewis.

Null Respekt

Am meisten wurmt Lewis (38 Siege/2 Niederlagen/1 Remis), dass der sieben Jahre jüngere Überraschungs-Weltmeister keinen Respekt vor ihm zeigt und ihn ständig verspottet. So wie im August, als der tiefgläubige Moslem Rahman (35/2) seinem Widersacher bei einem gemeinsamen Interview vorwarf, dass er schwul sei, woraufhin sie vor laufender TV-Kamera minutenlang spektakulär aufeinander losgingen.

Sticheleien

Auch am Mittwoch begann der in Baltimore lebende Rahmanm wieder zu sticheln. "Wie viele Kinder hast du?", fragte er den kinder- und ehelosen Lewis. Diesmal konnte der gebürtige Londoner sein Adrenalin jedoch unter Kontrolle halten. Es hätte auch wenig Sinn gemacht, sich erneut in Ringkämpfermanier in die Haare zu bekommen. Zwischen den Rivalen saßen nämlich mehrere schwer bewaffnete Polizisten. (APA/dpa/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Schwergewichts-Weltmeister Hasim Rahman (re) bittet Lennox Lewis (li) zur Revanche in den Ring.

Share if you care.