Internet über den Fernseher wird Realität

15. November 2001, 12:26
posten

Mail und Information auch ohne Computer

Das Verschmelzen von Internet und Fernsehen zählt in der Computerbranche zwar schon seit einigen Jahren zu den Hauptgesprächsthemen, die praktische Umsetzung ließ bisher jedoch auf sich warten. Mit der neuen Settop-Box von Motorola, die UPC Telekabel seit kurzem ihren Wiener Kunden offeriert, wurde nun endlich ein erster realer Schritt in die Kommunikationswelt von morgen gesetzt. Telekabel-Kunden, die sich für das neue Digital-Paket entscheiden, haben - abgesehen von der Möglichkeit, eine Menge zusätzlicher Fernsehprogramme empfangen und kostenpflichtige, aktuelle Spielfilme per Video-on-Demand abrufen zu können - ab sofort die Möglichkeit, ohne Computer und ohne eigenen Internetzugang von ihrem Fernsehapparat aus E-Mails zu verschicken und zu empfangen und aus dem Intranet von UPC verschiedene Informationen abzufragen.

Speziell aufbereitet

Der Zugriff auf das "große" Internet ist momentan noch nicht möglich, da normale Fernsehapparate heute noch nicht imstande sind, die üblichen Webseiten leserlich darzustellen. Ein TV-Empfänger schafft gerade einmal VGA-Auflösung, alles was darüber liegt, wird nur noch verschwommen dargestellt und ist somit unbrauchbar. Deshalb werden die Informationen, die UPC Telekabel seinen Kunden per Settop-Box anbietet, speziell für die Darstellung auf dem Fernseher aufbereitet. Dabei handelt es sich vor allem um Nachrichten und Veranstaltungshinweise aller Art, die Angebotspalette wird jedoch laufend erweitert: Sport, Lifestyle, Unterhaltung, Reisen laden den Konsumenten zum Einstieg in die Welt des Surfens ein.

Ich schick Mails

Besonders interessant ist die Möglichkeit, elektronische Post zu versenden. Mit der Settop-Box erhält der Kunde gleichzeitig eine E-Mail-Adresse bei chello (wenn ein Benutzer bereits chello-Kunde ist, wird seine bisherige Adresse übernommen) und kann ohne jegliche Computerkenntnisse das weltumspannende Kommunikationsmedium nutzen. Wer nur hin und wieder ein Mail am Fernseher schreiben will, kann dies mit einer auf dem Bildschirm eingeblendeten, virtuellen Tastatur bewerkstelligen, für intensivere Nutzung bietet UPC ein zusätzliches Keyboard an, das per Infrarot-Schnittstelle mit der Settop-Box kommuniziert. Verschickt können derzeit nur Textmeldungen werden, die Software unterstützt aber bereits auch den Empfang von an ein Mail angehängten JPG-Dateien, also die Darstellung von elektronisch verschickten Digitalfotos auf dem Fernseher.

Die Hardware, die der Benutzer mit der Settop-Box erhält, kann aber noch viel mehr, als derzeit genutzt wird. So verfügt die Box bereits über sämtliche Schnittstellen, die benötigt werden, um einen PC oder ein Computernetzwerk daran anzuschließen. Längerfristig sollen damit die Kabelmodems, mit denen die UPC-Tochter chello ihre Kunden breitbandig ans Internet anbindet, überflüssig werden, und auch der Anschluss des alternativen Priority-Festnetz-Telefons soll über kurz oder lang aktiviert werden - die Settop-Box unter dem Fernseher wird damit zur zentralen Kommunikationsdrehscheibe im Wohnzimmer. (ufw - Der Standard Printausgabe)

  • Artikelbild
Share if you care.