"Dekonstruktruieren" mit Buster Keaton oder "Controlled Demolition"

16. November 2001, 10:48
posten

Jubiläums "short cuts & cookies" am Sonntag im Filmcasino

Wien - Am Sonntag, den 18.11., findet im Wiener Filmcasino nach dem traditionellen Frühstück ab 12.00 Uhr die zehnte Folge der Matinee-Reihe "short cuts & cookies" statt, diesmal mit Kurzfilmen zum Thema "Dekonstruktion".

Auf dem Programm stehen Arbeiten von Buster Keaton/Eddie Cline, Konstantin Bronzit, John Smith und Jörg Siepmann; ein einleitender Kommentar kommt vom Schriftsteller Franz Schuh.

Das fragile Gleichgewicht eines Hauses auf einer Bergspitze, das von Hund, Katze und Vogel bewohnt wird, steht im Zentrum von Konstantin Bronzits Animationsfilm "Am Ende der Welt" (F, 1998).

John Smith dokumentiert in "Blight" (GB, 1994) den Widerstand der Anwohner gegen den Bau der Verbindungsautobahn im Osten Londons - der Kurzfilm, der formal über eine konventionelle Dokumentation hinausgeht, wurde während der Räumung und des Abrisses der Häuser gedreht.

Jörg Siepmanns Dokumentation "Controlled Demolition" (D, 1997) hält die Sprengung einer heruntergekommenen Plattenbau-Siedlung durch eine gleichnamige Abbruchfirma und das beklemmende Ausgeliefertsein der Bewohner dieses Viertels fest, die zu 80 Prozent arbeitslos sind.

"One Week/Flitterwochen im Fertighaus" von Buster Keaton/Eddie Cline (USA, 1920) schließlich dreht sich um ein Haus zum Zusammenbauen als Hochzeitsgeschenk. Wem das Thema bekannt vorkommt: "Geschenkt ist noch zu teuer" hieß ein Remake mit Tom Hanks. (APA)

"short cuts & cookies"
"Dekonstruktion",

Filmcasino
Wien 5.,
Margaretenstr. 78,
18.11. 12 Uhr,

Karten unter Tel.
581-39-00-10
(10 - 18 Uhr)
bzw.
587-90-62
(18 - 22 Uhr)
Share if you care.