In Schweden droht umfassender Journalistenstreik

15. November 2001, 11:55
posten

Seit sieben Monaten ergebnislose Verhandlungen mit den Herausgebern

Der schwedische Journalistenverband (SJF) hat für kommenden Montag vorbereitende Schritte für einen umfassenden Streik der Zeitungsjournalisten angekündigt. Das gab der gewerkschaftlich organisierte Verband am Mittwoch auf seiner Internet-Homepage bekannt. Es wurde gleichzeitig unterstrichen, dass es sich noch um keine förmliche Streikdrohung handelt. Allerdings wolle man sich alle Mittel offen halten.

Zähe Verhandlungen rund um Lohnfragen und Urheberrecht

Die Journalisten befinden sich seit über sieben Monaten in zähen Verhandlungen mit den Zeitungsherausgebern. In erster Linie geht es dabei um Lohnfragen und Fragen zum Urheberrecht. Beim Verband will man sich nun nicht länger unter Druck setzen lassen. Die Herausgeber hätten schon die längste Zeit versucht, einen Streik zu provozieren. "Es sind wir und nicht die Zeitungsherausgeber, die bestimmen, wann, wo und wie wir Maßnahmen ergreifen", verlautbarte der SJF. Die Verhandlungen seien aber auch nach der Ankündigung des SJF noch nicht formell abgebrochen.

"Die Konfliktorganisation des Verbandes tritt in Kraft"

Der Chefverhandler der Zeitungsherausgeber, Bertil Dejke, sagte am Mittwoch laut "Sydsvenska Dagbladet", er verstehe die Gegenseite nicht. "Man nimmt eine große Verantwortung auf sich, wenn man in einer Situation mit Konflikt droht, in der bereits bei vielen Zeitungen Maßnahmenprogramme im Laufen sind".

Ein Mitglied der Informationsgruppe von SJF, Stefan Nilsson, sagte, die Ankündigung für Montag, die wörtlich gelautet hatte "die Konfliktorganisation des Verbandes tritt am Montag, den 19. November, um 13.00 Uhr in Kraft", bedeute nichts anderes, als dass sich der Verband vorbereitend so organisiert, als wäre er bereits im Streik. (APA)

Share if you care.