Der Empfindlichkeitsexperte

20. November 2001, 22:52
posten

Von Beginn an hat sich das französische Kosmetikunternehmen La Roche-Posay sensibler Haut und ihren besonderen Problemen gewidmet. Jetzt gibt es eine neue Linie für Erwachsenen-Akne

Akne ist nicht mehr ausschließlich eine lästige Angelegenheit Pubertierender. In Frankreich haben 41 Prozent der Frauen über 25 Jahren (wieder) Probleme mit dieser Hautkrankheit, und auch in Österreich dürften die Zahlen nicht sehr viel anders sein. Immer mehr Frauen, so Christopher Tedd, Österreich-Direktor von La Roche-Posay, sind von diesem Leiden betroffen. Die Ursachen dafür werden im Stress vermutet, dem Frauen vermehrt ausgesetzt sind. Dieser löst den Ausstoß von Androgenen aus, die die Talgdrüsen stimulieren und das Erscheinen einer chronischen Akne fördern. Im Gegensatz zur jugendlichen Akne, die meist in der so genannten T-Zone des Gesichts auftritt (Stirn, Nase, Kinn), breitet sich die erwachsene Form eher in den unteren Gesichtsregionen (Wangen, Kinn) aus.

Die Kosmetikfirma La Roche-Posay, die 1978 in den L'Oreal-Konzern eingegliedert wurde, widmet sich seit ihren Anfängen in den 70er-Jahren den Bedürfnissen besonders empfindlicher und problematischer Haut und hat nun eine neue Pflegeserie für Erwachsenen-Akne entwickelt. "Effaclar K" enthält einen Wirkstoffkomplex, der die Hautoberfläche durch tägliche feine Hautabschuppung verbessert, die Poren klärt und Unreinheiten beseitigt. Der besondere Vorteil der Produkte, so Tedd, liegt darin, dass es schonend, extrem hautverträglich und trotzdem wirksam ist. "Medikamentöse Behandlungen sind zum Teil sehr reizend und oft auch nicht immer ganz angenehm, das führt dann oft dazu, dass die Patienten die Medikamente absetzen." Die Produkte - Reinigungsgel und Fluid - können begleitend zu einer medizinischen Behandlung oder auch alleine eingesetzt werden und eignen sich auch für die tägliche Langzeitanwendung.

Auch für den für das psychische Wohlbefinden so wichtigen Bereich der Teintkorrekturen hat sich La Roche-Posay Expertenstatus erobert. Die Serie "Unifiance" enthält neben Thermalwasser einen sehr hohen Pigmentanteil (25 Prozent), ist geschmeidig und leicht aufzutragen. Die Produkte sind ohne Duft- und Konservierungsstoffe hergestellt und daher für extrem empfindliche und allergisch reagierende Haut geeignet, bis zu acht Stunden wasserbeständig und mit Lichtschutzfaktor 10 ausgestattet. Neben Make-up in Hauttönen gibt es eine gelbe Abdeckcreme für Augenringe und eine grüne Creme gegen Hautrötungen und Couperose. "Unifiance" wird auch in der neuen Narbenambulanz des Wiener AKH eingesetzt, um Patienten mit ausgeprägten Hautunregelmäßigkeiten wie Feuermalen oder Aknenarben zu helfen. Sie können dort lernen, ihre "Makel" vor, während oder nach medizinischer Behandlung zu überdecken.

Alle Produkte von La Roche-Posay sind an Neurodermitikern getestet und enthalten als eine der Grundingredienzien das Thermalwasser aus La Roche-Posay, einer kleinen Stadt in der Nähe der Loire-Schlösser. Der Ort hat als Thermalbad eine lange Tradition, schon Napoleon hatte seine Soldaten zur Behandlung von Hautkrankheiten dorthin geschickt. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich La Roche-Posay zur Kurstadt, heute werden dort mehr als die Hälfte aller Thermalkuren in Frankreich gemacht. Ein Apotheker und ein Dermatologe legten den Grundstein für das Kosmetikunternehmen, indem sie Produkte auf der Basis von Thermalwasser entwickelten, damit die Kurgäste ihre Behandlung auch zu Hause fortführen konnten. In Zusammenarbeit mit einem in Le Havre ansässigen Apotheker wurden weitere Produkte mit sehr hautverträglichen Substanzen entwickelt und schließlich wurde 1975 die Firma La Roche-Posay gegründet, die L'Oréal 1978 übernahm. Sämtliche La-Roche-Posay-Erzeugnisse sind ausschließlich in Apotheken erhältlich.

der Standard/rondo/16/11/01

von Margit Wiener
Share if you care.